Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Willich 2019

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Willich : Die Zahl der Einsätze ist stark gestiegen

481 Einsätze, bei denen 9385 Stunden von insgesamt 266 Wehrleuten ehrenamtlich geleistet wurden – das ist die Bilanz des vergangenen Jahres bei der Freiwilligen Feuerwehr Willich. Als ein Jahr der ganz besonderen Herausforderungen beschrieb es Thomas Metzer, Leiter der Willicher Feuerwehr, jetzt bei der Jahreshauptversammlung im Schmitz Mönk in Anrath.

Es gab 98 Einsätze mehr als im Jahr 2017, was zu einer deutlichen Erhöhung des Stundenkontingentes führte, das jeder einzelne Feuerwehrmann und jede einzelne Feuerwehrfrau geleistet hat. Zu den Einsatzstunden kamen die Zeiten der Fortbildungen und Übungen, so dass die fünf Löschzüge und die 50 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr insgesamt 57.502 Dienststunden leisteten. Damit kam jedes einzelne Mitglied auf 182 Dienststunden, was knapp 23 Arbeitstagen entspricht.

Nicht berücksichtigt sind in diesen Zahlen die Einsätze der hauptamtlichen Gerätewarte. Sie fuhren zusätzliche 115 Einsätze. Davon arbeiteten sie 32 Einsätze ohne die Unterstützung der Löschzüge ab. Den Schwerpunkt der Einsätze bildeten die Hilfeleistungseinsätze mit 67 Prozent. Es gab insgesamt 322 dieser Einsätze, Tendenz steigend. Brandeinsätze schlugen mit 91 Fällen zu Buche. Das sind knapp 19 Prozent. Vor dem Hintergrund, dass es sich vielfach um Großbrände handelte, kam allerdings eine mehr als nur hohe Stundenzahl zusammen. 68 Mal rückten die Löschzüge zu Fehlalarmen aus, angefangen von böswilligen Alarmierungen über technische Defekte in Brandmeldeanlagen bis hin zu Sachlagen, bei denen die Feuerwehr gar nicht benötigt wurde.

„Wir hatten in den Löschzügen so viele Einsätze wie nie. Wir sind an der absoluten Spitze angelangt. Alle Stellschrauben, an denen die Feuerwehr drehen kann, sind zu Ende gedreht. Es ist fünf nach zwölf und wir müssen nicht mittelfristig, sondern kurzfristig was tun“, betonte Metzer. Es sei eine Belastung vorhanden, die nicht mehr viel mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit zu tun habe. Was hier geleistet werde, sei keine Selbstverständlichkeit, und er verneige sich vor der Leistung, die erbracht worden ist. Metzer sprach aber nicht nur den Wehrmitgliedern seinen Dank aus, sondern auch den Familien, die dahinterstehen. Denn sie unterstützen. „Danke an alle, die Feuerwehr gelebt haben“, sagte er.

Wie wichtig die Jugendfeuerwehr für die Freiwillige Feuerwehr Willich indes ist, verdeutlichen die Zahlen. Aktuell konnte das 200. Mitglied in der Jugendfeuerwehr begrüßt werden. Von dieser Zahl ausgehend wechselten 86 junge Menschen in die fünf Löschzüge in Willich. Das heißt, ein Drittel der Feuerwehrleute, die heute die Wehr Willich bilden, kommt aus der Jugendfeuerwehr.

Metzer sieht die Feuerwehr Willich technisch gut aufgestellt und mit dem Neubau der Wachen in Willich und Neersen sowie dem geplanten Anbau für Clörath auf dem richtigen Weg. Feuerwehrleute, betonte er, könne es indes nie genug geben. Gleich zwei Feuerwehrehrennadeln konnten im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Stadt Willich überreicht werden. Heinz-Josef Bermes erhielt die Feuerwehrehrennadel in Bronze für sein Engagement. Er stellte während der Hitzeperiode mehrere Tanklaster für den Wassertransport zur Verfügung und sorgte für eine Versorgung mit Betriebsstoffen, als es an den Tankstellen eng wurde. „Das hätte jeder andere, der die Möglichkeiten gehabt hätte, auch getan“, war sich Bermes bei der Überreichung sicher. Für ihn sei die Geste eine Selbstverständlichkeit gewesen, fügte er an.

„Wir ehren einen verlässlichen Partner, einen Freund, Unterstützer, Gönner und Förderer“, begann Feuerwehrleiter Thomas Metzer seine zweite Laudatio. Martin Zinnel, Leiter des Fachbereiches Einwohner und Ordnung der Stadt Willich, erhielt die Feuerwehrehrennadel in Gold. Zinnel, für den es aufgrund seiner anstehenden Pensionierung die letzte Jahreshauptversammlung der Feuerwehr war, hatte Tränen in den Augen stehen und war sichtlich gerührt über die besondere Auszeichnung.