1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Tönisvorst: Hungersnot im Niger – medeor will helfen

Tönisvorst : Hungersnot im Niger – medeor will helfen

Die Nachricht eines einheimischen Partners aus dem westafrikanischen Niger an "action medeor" ist erschreckend. "Seit Anfang August kämpfen wir mit dem Hochwasser. Fast 200 000 Menschen sind obdachlos und viele haben nicht genug zu essen, erst wegen der Dürre, jetzt wegen der Überschwemmungen." Die Mitarbeiter des Vorster Medikamentenhilfswerks packen zurzeit eine große Sendung mit Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen, Antibiotika, Mittel gegen Durchfall und Malaria. "Die Flut und die steigenden Lebensmittelpreise verstärken die Hungersnot, Durchfallerkrankungen und Malaria nehmen zu", sagt Dirk Angemeer von medeor.

Nach einer langen Dürreperiode führten die heftigen Regenfälle in der ausgedörrten Sahelzone im Juli und August zu Überschwemmungen. Häuser, Straßen und Felder sind zerstört worden. Die Ernte im Herbst wird nun ausfallen. Sieben Millionen Menschen hungern – die Hälfte der rund 14 Millionen Einwohner. "Wir fürchten, dass vor allem die Kleinkinder, wenn sie nicht rechtzeitig medizinisch versorgt werden, an einem leicht zu behandelnden Durchfall oder Malaria sterben könnten", so Angemeer.

medeor ist für die Hilfe im Niger dringend auf Spenden angewiesen: Spendenkonto 555 555 555 bei der Volksbank Krefeld, BLZ 329 603 62 Stichwort: Niger

(RP)