Adventssterne: Heimatlosen ein Dach verschaffen

Adventssterne: Heimatlosen ein Dach verschaffen

Bei einem Lieder- und Geschichtenabend hörte Christel Holter, City-Managerin der Stadt Willich, kürzlich den Satz: "Heimat ist das Dach unserer Seele." Ihr begegnet der Begriff Heimat mit all seinen Facetten täglich im Job. Sie ist bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Willich für die Innenstadtentwicklung zuständig. "Heimat Shoppen, um die Kaufkraft am Ort zu binden, Heimatfeste und Vereine, die die Ortskerne prägen, eine vertraute Nachbarschaft und gelebtes Brauchtum sind aus den Zentren nicht mehr wegzudenken", sagt sie. "Ich hoffe, dass es mir bei meiner Arbeit stets gelingt, eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben und damit die Heimat zu bewahren und zu pflegen, statt schnelllebigen Trends hinterherzujagen."

Zugleich erwartet sie von sich selbst und allen Bürgern in der Stadt, sich einzubringen für die vielen Menschen, die derzeit heimatlos unterwegs sein müssen. "Ich hoffe, dass sich jeder einsetzt, wie er kann, um den Flüchtlingen schnellstmöglich wieder ein Dach über den Kopf zu verschaffen", betont Christel Holter. "Und ich wünsche mir, dass sie dann bald auch bei uns ein Dach für ihre Seelen finden."

(RP)