Stadt Willich: Grüne Dächer werden gefördert

Stadt Willich: Grüne Dächer werden gefördert

Die Stadt Willich wird in diesem Jahr wieder Hausbesitzer finanziell unterstützen, die die Dächer ihrer Häuser begrünen lassen. Der Umweltausschuss verabschiedete einstimmig die Kriterien für eine Förderung solcher Projekte. Grundsätzlich werden Dachbegrünungen mit einem Viertel der Herstellungskosten bezuschusst - die maximale Zuschusshöhe beträgt aber 2000 Euro pro Dach. Wenn ein Hauseigentümer das Gründach selbst anlegt, werden nur die Brutto-Materialkosten anerkannt und bezuschusst. Die Stadt als Zuschussgeber begutachtet vor der Auszahlung des Geldes das geförderte Gründach.

Weil der Fördertopf in diesem Jahr auf 10.000 Euro beschränkt ist, soll die Erteilung der Zuschüsse in der Reihenfolge bewilligt werden, in der die Förderanträge eingegangen sind. Diese Regelung gefiel den Umweltpolitikern nicht ganz. Guido Görtz (CDU) wünschte sich, dass es einen verbindlichen Qualitätsstandard für die Dachbegrünung geben solle. Nur die Projekte, die diesen Qualitätsstandards genügen, sollen dann in der Reihenfolge der Beantragung genehmigt werden. Seine Auffassung wurde von Hagen Becker (Grüne) und Hendrik Pempelfort (SPD) unterstützt. Die Technische Beigeordnete Martina Stall schlug vor, die Politiker über die Qualitätsstandards in einer Ergänzung zum Sitzungsprotokoll zu informieren - dem stimmte die Politik zu.

Karl-Heinz Koch (FDP) wollte eine präzisere Vorstellung darüber, wie teuer eine Dachbegrünung werden könne. Diese Kosten schätzte die Beigeordnete auf etwa 100 Euro je Quadratmeter. Sie rechnet auch durchaus mit Förderanträgen, weil "Flachdächer wieder in Mode sind". Christoph Maethner (FDP) schlug vor, auch die Begrünung von Garagendächern zu fördern. Das lehnte Stall nicht grundsätzlich ab, will aber erst einmal abwarten, wie viele Anträge welcher Art in diesem Jahr eingehen, und dann einen Bericht für die Planung 2019 vorlegen.

Die weiteren Schritte: Die vorgesehenen 10.000 Euro für das Förderprogramm sind im Haushalt 2018 eingeplant. Erst wenn dieser rechtskräftig ist - die Verwaltung rechnet mit März 2018 - soll das Förderprojekt gezielt über die Medien vorgestellt werden.

In der Stadt Willich hatte es seit 2000 ein Förderprogramm Dachbegrünung als freiwillige Leistung gegeben. Es war allerdings während der Finanzkrise des städtischen Haushaltes als Teil der Einsparungen gestrichen worden.

Grundsätzlich haben Dachbegrünungen viele Vorteile: Sie reduzieren die Staubemissionen und binden Regenwasser: Es fließt nur verzögert in die Kanäle oder verdunstet. Die Verdunstung verbessert das Mikroklima in dicht bebauten Gebieten. Die Gründächer sind eine ökologische Insel für Insekten und bieten eine gewisse Wärme- und Kältedämmung. Weiterer Effekt: Sie schützen die Dachhaut vor der UV-Bestrahlung und verlängern deren Haltbarkeit.

(djm)