„Gembredos“ und Verseidag sind Themen im „Kamps Pitter“

Ausstellungen : „Gembredos“ und Verseidag sind Themen im „Kamps Pitter“

Eigentlich wollten die Heimat- und Geschichtsfreunde Williich am Sonntag, 8. September, im Heimatmuseum „Kamps Pitter“ eine Ausstellung über die ehemalige „Fabrik“ (Verseidag) in Schiefbahn zeigen.

Da die Vorbereitung jedoch sehr arbeitsintensiv ist, muss sie auf den 9. Februar verschoben werden. Stattdessen zeigen sie an diesem Termin von 14 bis 18 Uhr noch einmal eine Sonderausstellung zur Band „Gembredos“.

In Schiefbahn fanden sich vor 55 Jahren junge Pfadfinder der Sippe Fuchs zusammen und beschlossen,

eine Band zu gründen. Mit wenig Wissen, ohne elektrische Instrumente, aber mit grenzenlosem Enthusiasmus gingen sie zu Werke. Wer waren denn nun die vier Helden, die Ihrem ersten Auftritt im Jugendheim an der Königsheide (heute Leuchtturm) in Schiefbahn entgegenfieberten? Willi Gehlen (Bassgitarre),   Heinz Peter Münchow (Sologitarre), Winand Breitmar (Rhythmusgitarre) und Werner Dohren (Schlagzeug), später kam dann noch Kalle Schiffer (als weiterer Sänger) hinzu. Zwischenzeitlich spielte auch Rudi Goerrissen mit seiner Farfisa Orgel mit.

Die folgenden Jahre waren gekennzeichnet durch einen fulminanten Aufschwung in musikalischer Hinsicht. Die Gembredos wurden schnell in der Region bekannt und bespielten die Säle und Jugendheime in der Umgebung, das Schützenzelt in Schiefbahn und Klein Jerusalem; sogar in den Kirchen, bei sogenannten „Beatmessen“ waren sie aktiv. Die Mitglieder der Band sind immer noch begeisterte Musiker. Der Heimatverein zeigt Originalplakate der Konzerte sowie weitere Exponate der Band.

Am Sonntag, 9. Februar, wird die Verseidag-Ausstellung nachgeholt. Diese sogenannte „Kolonie“ ist eine der ersten Arbeitersiedlungen am Niederrhein und somit ein Zeugnis der Siedlungsarchitektur des späten 19. Jahrhunderts. 18 Bilder, die unmittelbar vor dem Abriss des Gebäude-Komplexes gemacht wurden, Ausstellungsstücke aus der ehemaligen „Fabrik“ und Dokumente können die Gäste nun am Offenen Sonntag im Februar 2020, von 14 bis 18 Uhr, besichtigen. Heimatfreund Bernd-Dieter Röhrscheid wird dann um 15 Uhr zur Einführung in das Thema im Museum „Kamps Pitter“ die Gäste begrüßen.  

(RP)