Stadt Willich: "Frauenpower" für Amnesty International

Stadt Willich: "Frauenpower" für Amnesty International

Vor 70 Jahren verkündete die Vollversammlung der Vereinten Nationen die allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Auf diese Erklärung gründet Amnesty International (ai) seine Arbeit für politische Gefangene und gegen die Folter, für Meinungsfreiheit und gegen rassistische Verfolgung. Anlässlich dieses Jubiläums lädt die Krefelder Gruppe von ai zu einem besonderen Konzert ein: Frauenpower, der Willicher Rock-Pop-Musical-Chor, singt am Samstag, 17. Februar, um 16 Uhr in der akustisch und atmosphärisch reizvollen Krefelder Friedenskirche. Alle Akteure verzichten auf ihre Gagen, so dass der komplette Erlös des Konzertes in einen Hilfsfonds für traumatisierte Frauen fließen kann.

Für dieses Event wurde wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Unter anderen werden Hits von ABBA, "Somebody to love" von Queen, ein Medley aus "Les Misérables", "Circle of life" aus dem Könige der Löwen, "Altes Fieber" von den Toten Hosen und das "Hallelujah" von Leonard Cohen zu hören sein.

Frei nach dem Motto der Chorleiterin Andrea Kautny: "Das Auge hört mit" wird großer Wert auf eine ansprechende Bühnenperformance gelegt. Für einige Songs erarbeiten die insgesamt 180 Sängerinnen, die zwischen 12 Jahren und Anfang 70 jung sind, sogar ausgefeilte Choreographien.

  • Stadt Willich : Die neue Frauenpower-CD ist jetzt auf dem Markt

Karten für dieses Konzert (12 Euro, ermäßigt 6 Euro) gibt es per E-Mail an karten@frauenpower-willich.de, telefonisch unter 02154/4719893 oder im Plattenladen Sym-Phon, Ostwall 112 in Krefeld.

(RP)