Spontanes Engagement in Willich Ungewöhnliche Hilfe für Syrien

Willich · Hilfe aus Willich für die Erdbebenopfer in Syrien war sogar vor der UN-Hilfe da. Möglich gemacht hat es Mariem Jelli dank der Unterstützung vieler Willicher Bürger. Warum die Unterstützung auch noch jetzt so wichtig ist.

 Mariem Jelli zeigt das Video, das sie von ihrem Bruder erhielt. Es zeigt das Verpacken, Verladen und die Ausgabe der Lebensmittelbeutel für die Menschen im Erdbebengebiet.

Mariem Jelli zeigt das Video, das sie von ihrem Bruder erhielt. Es zeigt das Verpacken, Verladen und die Ausgabe der Lebensmittelbeutel für die Menschen im Erdbebengebiet.

Foto: Bianca Treffer

Das Video, das Mariem Jelli auf ihrem Smartphone abspielt, löst auf ihrem Gesicht ein Lächeln der Dankbarkeit aus. „Dass dies möglich ist, habe ich vielen Willicher Bürgern zu verdanken. Gemeinsam haben wir diese Hilfe für die Erdbebenopfer in Syrien umsetzen können. Dafür kann ich mich nur von ganzem Herzen bei all denen bedanken, die mir geholfen und vertraut haben“, sagt die 39-Jährige. Das Video stammt aus Nordsyrien. Zu sehen ist, wie mehrere Erwachsene zusammen mit einem Jungen ein Auto mit jeder Menge Beutel voller Lebensmitteln beladen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um das Auto von Jellis Bruder. Er versorgt mit weiteren Helfern Menschen in dem von Erdbeben betroffenen nordsyrischen Gebiet – mit Hilfe der Gelder, die seine Schwester ihm zukommen lassen konnte, Hilfe aus Willich, die vor der UN-Hilfe in Syrien angekommen ist.