Feierabendmarkt: In Willich war jetzt Premiere

Neues Angebot : Mediterranes Flair in Willich

Ein belebter Marktplatz und beste Stimmung bei einem unvergleichlichen sommerlichen Ambiente. Der erste Freitagabendmarkt in Willich war ein voller Erfolg.

„Dürfen wir Sie auf eine Kirsche einladen?“, die Frage von Milena Bensikaddour wird mit einem Lächeln und einem Griff in die Schale beantwortet, in der Dutzende von dunkelroten Kirschen liegen. Die Testkirsche überzeugt, und eine Schale voller Kirschen wechselt den Besitzer. Probieren ist am Stand vom Schiefbahner Obsthof Selders angesagt. „Wir sind nicht minder neugierig als die Besucher. Für uns ist es das erst Mal, dass wir auf einem Markt stehen. Normalerweise läuft unser Verkauf nur über den Hofladen. Aber das neue Angebot hat uns interessiert“, sagt Esther Selders, die neben den Kirschen Marmelade, hergestellt aus den eigenen Obstsorten, und Kekse von einem weiteren Familienbetrieb mitgebracht hat.

Nicht nur für sie ist der Abend eine Premiere. Zum ersten Mal ist der Willicher Feierabendmarkt angelaufen. Der Willicher Marktleiter Volker Braun hat auf dem Markplatz einen Markt mit Ambiente geschaffen. Es ist  Platz zum Bummeln, Stehenbleiben und Erzählen. „Eine hervorragende Marktarchitektur“, lobt Manfred Hermanns den Aufbau des Feierabendmarktes. Wenn er noch aktiv wäre, dann hätte er auch mitgemacht, fügt der frühere Marktbeschicker an, der vor seiner Pensionierung mit Tiroler Spezialitäten unterwegs war. Die gibt es zwar nicht auf dem Feierabendmarkt, aber auch ohne sie ist die Produktpalette vielfältig. Obst und Gemüse aus biologischen Anbau, Brot aus dem Holzofen, fair gehandelte Produkte von Schokolade bis hin zu Kaffee, Wild- und Geflügelspezialitäten, Fisch und Feinkostprodukte – die Auswahl ist groß. Dazu kommen kulinarische Angebote sowie diverse Getränke. Ob Apfelschorle, Softgetränk, Wein oder Prosecco – für jeden Geschmack ist etwas dabei. „Es ist schön den Marktplatz so belebt zu erleben“, bemerkt Yvon Martin und lässt seine Augen über das bunte Treiben schweifen. An weiß verhangenen Bierzeltgarnituren als auch an der langen Tafel vor der Pfarrkirche St. Katharina haben es sich Besucher mit Backfisch, Flammkuchen, Currywurst, Kibbeling und Crêpes bequem gemacht. Andere stehen, in Gespräche vertieft, mit einem Getränk in der Hand, an den Stehtischen. Besucher schlendern, begleitet von den Gitarrenklängen und dem Gesang des Duos  „Schulz & Schulz“ entlang der Markstände und -wagen. Wobei mach einer die Kühltasche dabe hat. „Wir kaufen jetzt erst ein, setzen uns dann gemütlich hin und genießen das Ambiente“, bemerkt Stefanie Weiss. Über dem Marktplatz liegt eine entspannte Atmosphäre, die zum Verweilen und Chillen einlädt. „Wunderschön“, lautet der Kommentar von Dieter Lambertz, kaum, dass er den Markt betreten hat. Es sehe gemütlich aus, schließt sich seine Frau Petra Lambertz an. Beide sind mit dem Fahrrad vom heimischen Anrath angereist, um einmal zu schauen, was es mit dem neuen Angebot im Nachbarort auf sich hat.

Beim Wasserspiel springen  Knirpse lachend in die aufspritzenden Fontänen und genießen das kühle Nass sichtlich. Andere Kinder kurven mit ihren Bobbycars über die feuchte Plattierung. Kinderfüße platschen ins Wasser, Gesichter strahlen. Für weiteren Kinderspaß sorgen Michelle und Romina aus Bottrop. Geschützt von einem großen Sonnenschirm haben sie direkt neben dem Wasserspiel Platz genommen und zaubern Glitzer-Tattoos auf Kinderarme. Während bei den Mädchen Eiskönigin Elsa eine eindeutige Favoritin ist, mögen die Jungs die Rennautos lieber. Wer noch nicht an der Reihe ist wartet geduldig, denn auch zuschauen macht Spaß.

Mehr von RP ONLINE