Willich: Fast 70 Wutpunkte in der Region

Willich : Fast 70 Wutpunkte in der Region

Nachdem wir gestern über die Homepage "Wutpunkte.de" berichteten, schnellte die Zahl der Wutstellen in Kempen und Willich in die Höhe. Bürger ärgern sich an fast 70 Stellen über rücksichtslose Verkehrsteilnehmer.

Willich/Kempen Die Wut steigt. Die Punkte auf der digitalen Karte von "Wutpunkte.de" knubbeln sich. Gestern berichteten wir über die Internetplattform, auf der Bürger ihrem Ärger über rücksichtslose Verkehrsteilnehmer, Lärmbelästigung oder Umweltverschmutzung Luft machen können.

Foto: Kaiser

Von 19 "Wutpunkten" rund um Willich und Kempen stieg die Zahl gestern im Laufe des Tages schon auf fast 70 an — an manchen Stellen wird es schon eng auf der digitalen Karte. Gleich fünf Wutpunkte hintereinander wurden inzwischen von verärgerten Bürgern zum Beispiel an der Albert-Oetker-Straße in Schiefbahn gemeldet. Raser, rücksichtslose Fahrweise und vor allem schwere Transporter, die sich durch die Stadt mit zu hohem Tempo bewegen.

Müll, Lärm, Raser

Die Plattform wurde von drei Viersener Studenten ins Leben gerufen. Die Idee von Alexander Braden, Magnus Schückes und Leon Hillebrandt: Jeder kann anonym auf einer Landkarte im Internet Punkte markieren, an denen es Missstände gibt. In den drei Kategorien Müll, Lärm und Raser sollen sich Bürger damit stärker ins ins politische Geschehen ihrer Stadt einbinden. Erklärtes Ziel der drei Studenten ist es, dass durch die Seite auf Wutpunkte aufmerksam gemacht werde, um gegen sie vorzugehen. Landesinnenminister Jäger prägte beim letzten Blitzmarathon in NRW das Wort "Wutpunkte".

Für die Kempener und Willicher nicht länger ein abstrakter Begriff — auf der Homepage zeigen sie, wie viele Wutpunkte auf den Straßen in der Umgebung in der Realität existieren. "Vorfahrtsregeln gibt es nur auf dem Papier, hier rast man einfach durch", schreibt ein Bürger über den Bonnenring, Ecke Rubinstraße in Willich. Ein paar Meter weiter das nächste Autosymbol auf der digitalen Karte. Der Vermerk "Raser! Es wird viel zu schnell gefahren". Der Bonnenring scheint ein großer Wutpunkt in Willich zu sein.

Während vorgestern noch kein einziger Aufreger in Kempen verzeichnet war, mehren sich nun die Beschwerden über Raser in der Innenstadt. Auch an der Sankt Töniser Straße sind sich die Kempener einig: "Parkende Fahrzeuge behindern die Sicht auf den Gegenverkehr vor einer leichten Rechtskurve Richtung Innenstadt. Höchst gefährlich. Nach der StVO wäre dort auch ohne Schilder das Parken verboten!" In Willich gibt es inzwischen an insgesamt 18 Stellen mit Aufregern, Schiefbahn kommt auf 16 Wutpunkte, Neersen auf 17, Anrath hat sieben Stellen, die gemeldet wurden, Oedt zwei, Grefrath zwei, Kempen insgesamt zwei, Tönisvorst und Vorst insgesamt vier Wutpunkte.

(RP/rl)