1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Erstes Treffen der St.-Sebastianus-Bruderschaft Neersen seit Corona

St.-Sebastianus-Bruderschaft Neersen : Erster Termin der Neersener Schützen in Uniform seit Monaten

Wegen der Corona-Krise hatten die St.-Sebastianus-Schützen ihr Fest absagen müssen, nun gab es für eine von ihnen ein Trostpflaster: Rund 100 Schützen trafen sich am Sonntag zu einer Mitgliederversammlung.

Eigentlich hätten die Neersener St. Sebastianer am Wochenende ihr Schützenfest groß gefeiert. Wegen der Corona-Pandemie musste es jedoch ausfallen. Ein Trostpflaster gab es am Sonntag immerhin für rund 100 Schützen: Nach einem Schützengottesdienst stand eine Mitgliederversammlung auf dem Programm. Es war die erste Veranstaltung in Uniform seit Monaten, mit Mund-Nase-Masken und Mindestabstand. Schützenkönig Dennis Stelzer wird seine Regentschaft um ein Jahr verlängern und hofft, dass in 2021 wieder ein Schützenfest gefeiert werden kann.

Vor rund einem Jahr wurde ein Arbeitskreis zur Erneuerung der Bruderschaft gegründet. Die Neersener Schützen wollen sich auch in Zukunft attraktiv aufstellen, berichtete Arbeitskreis-Leiter Hendrik Kasper. So ist unter anderem ein neues, modernes Bruderschaftslogo geplant. Für die Zeit nach der Corona-Krise kündigte Kasper neue Aktivitäten für junge Bruderschaftsmitglieder an. Auch das Zelt müsse neu gestaltet werden. Statt der Blumenampeln sollten die Wappen der Züge das Zelt zieren. Mit Rücksicht auf die älteren Schützen könnte die Länge der Zugwege reduziert werden. Während der Schützenfestfreitag mit dem Live-Auftritt einer Band unverändert beibehalten werden soll, soll der Samstagabend noch stimmungsvoller werden. „Im vergangenen Jahr war das Zelt am Montag extremst leer“, beklagte Hendrik Kasper. Künftig solle dieser Abend als „stimmungsvoller Heimatabend“ bei verkleinertem Zelt ausgerichtet werden. Gestaltet werden soll er durch einen DJ und durch Beiträge aus den Reihen der Schützen.

Bei der Neubesetzung des Postens des Geschäftsführers Wahlefeldsaal musste Brudermeister Alex Schaath Überzeugungsarbeit leisten, nachdem Dieter Jinkertz für diese Aufgabe nicht mehr zur Verfügung stand. Immerhin wurde eine Lösung gefunden: Günter Heesen hat Interesse, dieses Amt mit Heiner Kummer und Michael Klietz zu übernehmen. Er möchte sich aber noch mit dem Vorstand besprechen. Präsident Robert Brintrup ließ über einen „Vorratsbeschluss“ abstimmen – das Trio wurde nahezu einstimmig gewählt. Wolfgang Krange und Günter Heesen rücken in den fünfköpfigen Ältestenrat nach.

Bezirksbundesmeister Mike Kunze ehrte Erich Mankertz und Rainer Weckes für 50-jährige und Leo Ilski für 60-jährige Mitgliedschaft. Die Schützen – derzeit sind es 349 – freuen sich auf einen weiteren Termin: Am 10. Oktober soll der Große Zapfenstreich am Schloss stattfinden.