1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Emmaus-Kantorei Willich: Konzerte und Projekte im neuen Jahr

Programm : Emmaus-Kantorei Willich: Konzerte und Projekte im neuen Jahr

Die Musik ist ein besonderer Schwerpunkt im Leben der Emmaus-Kirchengemeinde Willich. In allen drei Kirchen in Willich, Schiefbahn und Neersen gibt es Angebote für Jung und Alt. Vom Kinder- und Jugendchor, dem Posaunenchor bis zur Emmaus-Kantorei, vom Jungen Chor bis zum Willicher Musikprojekt.

Ob Klassik, Pop oder Gospel, in diesem Monat beginnen die Proben für das neue Programm. Neueinsteiger sind dabei willkommen.

In der Reihe der „Emmaus-Konzerte 2019“ präsentieren morgen, am 6. Januar, drei junge Musikerinnen unter dem Namen „Le sourire gracieux“ ihr Programm „Wo die Zitronen blühen“ um 18 Uhr in der Auferstehungskirche und nehmen die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise nach Italien. Mit Traversflöte, Barocklaute und Salterio (Hackbrett) und kurzweiligen Erklärungen werden sie das Willicher Publikum stimmungsvoll in das neue Jahr begleiten.

Nach dem Erfolg des ersten Mitsingkonzertes gibt es am 17. Februar um 18 Uhr in der Schiefbahner Hoffnungskirche ein Wiedersehen mit „Mr. Bluebird and friends“. Bei Schlagern wie „Country roads“, „Amazing grace“ oder „Ich war noch niemals in New York“ heißt es dann ausdrücklich: mitsingen erwünscht. Am 10. März ist der feinsinnige Cembalist Klaus-Aymar de la Beaujardiere um 18 Uhr zu Gast in der Willicher Auferstehungskirche. Diesmal wird er Werke von Domenico Scarlatti, Johann Sebastian Bach und Carl Philipp Emanuel Bach auf der Kopie eines Cembalos aus dem frühen 18. Jahrhundert spielen.

  • Viele Kulturveranstaltungen der Stadt Willich finden
    Vielfältiges Kulturangebot : Willich hat mehr als die Schlossfestspiele
  • Eva-Lorenz-Umweltstation in Neersen : Naturschützer freuen sich über Spende der Volksbank
  • Prozess Cannabisplantagen unter anderem in Tönisvorst
    Prozess vor dem Landgericht : Hat ein Willicher 50 Kilo Marihuana angebaut?

Die traditionelle Karfreitagsmusik der Emmaus-Kantorei findet am 19. April um 15 Uhr in der Auferstehungskirche statt. Mit dabei ist Kirchenmusikdirektor Jens-Peter Enk an der Orgel. Zu hören sind Werke von Bach, Graun, Mendelssohn und Elgar. Am 26. Mai um 18 Uhr gibt es ebenfalls in der Auferstehungskirche eine Neuauflage des „Willicher Orgelfrühlings“ mit den jungen Organisten der Kirchengemeinde. Das Publikum kann das Orgelspiel dabei auf einer großen Leinwand live verfolgen.

Das 20. Willicher Kinder- und Jugendmusik-Projekt wird am 2. Juni wieder ein neues Musical zur Aufführung bringen. Am 16. Juni gibt es um 18 Uhr einen Klavierabend mit dem indischen Pianisten Pervez Mody in der Friedenskirche in Neersen. Der international bekannte Musiker spielt auf dem neuen Ibach-Flügel Werke von Ludwig van Beethoven und Alexander Skrjabin. Am 22. September um 18 Uhr erklingt das Herbstkonzert der Emmaus-Kantorei in der Willicher Auferstehungskirche. Damit stellen die Sängerinnen und Sänger auch ihr Programm vor, das sie auf ihrer Konzertreise durch Siebenbürgen in Rumänien singen werden.

Am Reformationstag, 31. Oktober, erklingt in einem festlichen Kantatengottesdienst um 19.30 Uhr in der Auferstehungskirche die Bachkantate „Herz und Mund und Tat und Leben“ mit dem berühmt gewordenen Choral „Jesus bleibet meine Freude“. Am Sonntag, 3. November, ist das Harfenduo „Unicum“ um 18 Uhr zu Gast in der Neersener Friedenskirche. Als erstes Duo lassen Ingrid Spalinskaitè und Giedre Siaulyte keltische und baltische Klänge zweier volkstümlicher Saitenintrumente, Kankles und keltische Harfe, miteinander verschmelzen.

Der musikalische Höhepunkt des Jahres ist die Aufführung von Johannes Brahms’ „Ein deutsches Requiem“ am 8. November in der Pfarrkirche St. Johannes in Anrath und am 17. November in der Friedenskirche Krefeld. Das Besondere daran ist die Kombination mit Werken von Bach, Tartini und Händel, die Brahms selbst für die Aufführung im Bremer Dom 1868 zusammenstellte und dirigierte. Die Proben im großen Chor des Willicher MusikProjektes beginnen im Januar. Ambitionierte Sänger sind eingeladen, dieses herausragende Spätwerk des Meisters mitzusingen. Auch beim Christmas-Jazz am 8. Dezember in der Friedenskirche Neersen ist das Mitsingen wieder erwünscht.

(RP)