Ein Puppenhaus-Unikat für die Willicher „Villa Kunterbunt“

Willich : Ein Puppenhaus-Unikat für die „Villa Kunterbunt“

Strahlende Kinderaugen gab es jetzt in der Willicher „Villa Kunterbunt“. Für die Kita gab es ein handgearbeitetes Puppenhaus aus einem generationenübergreifenden Projekt.

Elias findet es einfach nur toll, und Amelie kann es gar nicht mehr abwarten, bis es an Ort und Stelle steht und gespielt werden kann. Für glücklich strahlende Kindergesichter und nicht minder begeisterte Erzieherinnen sorgte jetzt ein ganz besonderes Puppenhaus in der Kita Villa Kunterbunt. Ein Haus, das niemand in irgendeinem Geschäft kaufen kann. Vielmehr handelt es sich um ein Unikat, das in monatelanger Handarbeit Stück für Stück in unmittelbarer Nachbarschaft entstanden ist: Seit einem Jahr läuft zwischen der Jugendfreizeiteinrichtung Hülse, die direkt neben der Kita liegt, und dem DRK-Seniorenhaus Moosheide eine Kooperation.

Jeden Mittwochnachmittag schreinern Jugendliche und Senioren im großen Werkraum der Hülse zusammen. Der Werkstoff Holz rückt bei Jung und Alt in den Mittelpunkt. Im Rahmen dieses generationenübergreifenden Schreinerprojektes entstand die Idee, gemeinsam ein Puppenhaus zu bauen und es den Kindern in der Villa Kunterbunt zu schenken. Schließlich haben einige der Jugendlichen einst selbst eine Kita besucht.

Beim Projekt Puppenhaus brachten sich zudem mehrere Künstlerinnen des internationalen Kunst- und Kulturtreffs (KuKt) Willich ein. „Wir haben die Innengestaltung des Hauses übernommen“, sagt Ruxandra Christ von KuKt. Nach den Angaben der Künstlerinnen baute das Schreinerteam die Holzmöbel für die verschiedenen Räume samt der Dachterrasse mit Holz-Sonnenschirm und Gartenmöbeln. „Die Altersspanne in unserem Schreinerteam reicht von neun bis 89 Jahren Es ist eine gute Zusammenarbeit über die Generationen hinweg“, freut sich Svenja Becker, die Sozialdienstleiterin des DRK-Seniorenhauses Moosheide. Sie war es, die die Idee zu dem Projekt hatte und Andreas Baumert, den Leiter des Jugendfreizeitzentrums, ansprach.

„Es ist eine tolle Sache, so etwas geschenkt zu bekommen. Wir freuen uns riesig über das Puppenhaus, das wir in unserem Funktionsraum für Rollenspiel aufstellen werden“, sagt Kita-Leiterin Barbara Krasowski. Im generationsübergreifenden Schreinerprojekt geht es indes weiter. Aktuell bauen die Jugendlichen und die Senioren ein Tischspiel für das Seniorenheim. Es sollen Weihnachtsengel folgen. Für das kommende Jahr sind Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse sowie Insektenhotels in Planung.

Mehr von RP ONLINE