1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

DRK Willich eröffnet Testzentrum in Stadtteil Anrath

Weitere Möglichkeiten zum Schnelltest : DRK öffnet neues Testzentrum in Anrath

Auf dem Alleeschulhof stehen ab sofort Ehrenamtler des DRK bereit, um Abstriche zu machen. Dabei hat das DRK auch die Zeitfenster für Berufstätige im Blick.

Das Deutsche Rote Kreuz Willich hat am Sonntag in Kooperation mit dem DRK-Ortsverein Tönisvorst ein neues Corona-Testzentrum auf dem Alleeschulhof in Willich-Anrath eröffnet, in dem kostenfreie Bürgertests angeboten werden. Damit reagierten die Ehrenamtler auf die rapide steigenden Infektionszahlen in Verbindung mit der neuen Omikron-Variante des Coronavirus, teilt das DRK mit. „Da es bisher in Anrath nur wenig Testmöglichkeiten gibt, haben wir uns für diesen Stadtteil entschieden“, sagt Sven Möllenbrink, Vorstandsvorsitzender des DRK-Ortsvereins Willich.

Geöffnet ist die neue Teststelle montags bis freitags von 17 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 9 bis 12 Uhr. „Mit den Öffnungszeiten richten wir uns besonders nach dem Bedarf von Berufstätigen, die einen Test für den nächsten Arbeitstag oder einen aktuellen Test für Freizeitaktivitäten benötigen“, sagt Bereitschaftsleiter Christoph Seffern, der die Teststelle koordiniert und organisiert. „Wir wissen, dass die Nachfrage nach Corona-Tests stark schwankt – je nachdem, wie die Corona-Regeln gerade sind“, sagt Dino Krause, Schatzmeister des DRK in Willich. Sollte die Nachfrage größer sein, könne es sein, dass das DRK die Öffnungszeiten der Teststelle am Wochenende noch erweitere. Der Alleeschulhof sei ein guter Standort für ein Testzentrum, wenn Bürger etwa vor dem Restaurantbesuch einen Schnelltest machen lassen wollten, so Krause. Schließlich sei die örtliche Gastronomie ganz in der Nähe. Er könne sich auch vorstellen, dass so mancher vielleicht sonntags vor der Kirche komme, um einen Test machen zu lassen.

  • Der rot umrandete Bereich oben rechts
    Wegen Überlastung : Hilden bekommt eine zusätzliche Corona-Teststelle
  • Auf einem Handy zeigt die Corona-Warn-App
    Wermelskirchen in der Corona-Pandemie : Was tun bei roter Corona-Warn-App?
  • Labore sind überlastet durch PCR-Tests.
    Sorgen wegen Omikron-Welle : Lauterbach plant PCR-Tests nur noch für wichtige Berufe

Das neue Testzentrum wird von ehrenamtlich tätigen Rotkreuzlern geführt. Für sie sei der Betrieb auch schön, sagt Krause – zum einen, weil man mit den Leuten ins Gespräch komme, zum anderen, weil man eben wieder etwas gemeinsam mache. „Die Gemeinschaft beim DRK lebt auch davon, dass man etwas zusammen macht“, erzählt der Schatzmeister. Dass man jetzt als DRK wieder etwas gemeinsam mache, das Testzentrum betreibe, „das löst eine richtige Motivation bei den Ehrenamtlern aus.“

Die neue Teststelle ist als „Walk-in“ konzipiert, öffentliche Parkplätze sind in der Nähe vorhanden. Die Registrierung der persönlichen Daten erfolgt vorab unter www.drk-willich.de und ist nur einmal erforderlich. Wer sich registriert, erhält einen QR-Code und zeigt diesen dann jedes Mal, wenn er zum Testzentrum geht, zusammen mit dem Personalausweis vor. Die Testergebnisse erhalten Bürger innerhalb von etwa 20 Minuten per E-Mail, dadurch werde die Wartezeit vor Ort auf ein Minimum reduziert, so das DRK. Wer keine E-Mail-Adresse hat, kann das gedruckte Zertifikat auch vor Ort mitnehmen. „Sie benötigen keinen Termin; wir freuen uns über Ihren spontanen Besuch“, heißt es vom DRK Willich.