Stadt Willich Drei Brüder – ein Hobby

Stadt Willich · Für diese drei Jungs aus Anrath ist Fußball mehr als ein Hobby: Sie wollen mal in der Bundesliga mitmischen. Schon jetzt kicken Lucas, Laurent und Vincent Reinert in den Leistungszentren großer Vereine.

 Sie wollen hoch hinaus im Fußballsport (von links): Lucas, Laurent und Vincent Reinert.

Sie wollen hoch hinaus im Fußballsport (von links): Lucas, Laurent und Vincent Reinert.

Foto: Wolfgang Kaiser

Ein Spiel gegen Inter Mailand, den FC Chelsea oder St. Petersburg — das sind 90 Minuten Fußball, die selbst gestandenen Fußballprofis der ersten Liga Respekt einflößen. für Lucas (16), Vincent (14) und Laurence (11) Reinert aus Anrath sind diese Gegner Teil ihres sportlichen Alltags in ihren jeweiligen Altersgruppen: Alle drei sind seit Jahren fußballverrückt und verfolgen ihr Hobby mit einer Leidenschaft, die die anderer Jugendlicher deutlich übertrifft.

Wurzeln bei SC Victoria

Sie haben zwar ihre Wurzeln beim SC Victoria Anrath, spielen aber heute in den Leistungszentren großer Vereine in der Region: Lucas trainiert und spielt seit rund einem Jahr fast täglich als Außenverteidiger in der U17-Mannschaft im Leistungszentrum des FC Schalke 04 und war vorher zwei Jahre beim MSV Duisburg. Er hat jetzt seinen Vertrag in Gelsenkirchen für die nächsten Jahre verlängert.

Vincent hat gerade von Borussia Mönchengladbach ebenfalls nach Gelsenkirchen gewechselt und spielt im zentralen Mittelfeld. Laurence spielt, seit er acht Jahre ist, in der Abwehr seiner Altersklasse beim MSV Duisburg. Mutter Kathrin Reinert hatte nach den Anfängen der beiden älteren Söhne nicht unbedingt damit gerechnet, dass auch der Jüngste so klar in Richtung Fußball ging. "Laurence wollte, da kann man nix gegen machen", zeigt sein ältester Bruder Verständnis.

Für Lucas und Vincent ist das Ziel schon ganz klar: Sie wollen den Einstieg in den Profi-Sport schaffen. Dafür wechseln die beiden zum Schuljahresbeginn auch die Schule: Vom Lise-Meitner-Gymnasium geht es an die Gesamtschule Berger Feld in Gelsenkirchen, die Eliteschule des Fußballs, an der zum Beispiel auch Manuel Neuer oder Mesut Özil büffelten, und aktuell Schalke-Nachwuchsspieler Julian Draxler.

Mit diesen Zielen ihres Nachwuchses ist das Familienleben der Reinerts eindeutig fußballbestimmt. Für Kathrin Reinert heißt das unter anderem, dass sie regelmäßig nach Gelsenkirchen oder Duisburg fährt. Trotzdem findet sie die Fußballbegeisterung ihrer Söhne gut, denn "die Kinder investieren viel und treffen schon frühzeitig selbstständige Entscheidungen."

Und das mit einer bewundernswerten Disziplin: "Die beiden Älteren haben ihre Ernährung und ihr ganzes Leben darauf eingestellt, das finde ich großartig." Denn der Tagesablauf sieht so aus: Um viertel vor sieben aufstehen, dann Schule, danach Fahrt zum Training oder zum Spiel. Zu Hause sind Lucas und Vincent meist erst zum halb zehn. Durch die vielen Turnierreisen haben die Jungs eine andere persönliche Entwicklung als Gleichaltrige, meint ihre Mutter. So sei Vincent in einer Saison bei 28 Turnieren im In- und Ausland gewesen und immer in Gastfamilien untergebracht worden.

(djm)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort