Die Kolpingsfamilie Willich hat die Themenkisten des Fair Mobils nach Willich geholt.

Bildung : Kisten mit jeder Menge Infos

Die Kolpingsfamilie Willich hat ein neues Projekt in ihre Heimatstadt geholt. Weiterführende Schulen können kostenfrei die Themenkisten des Fair Mobils nutzen.

Wenn Lea Thiekötter anreist, dann ist die Jugendbildungsreferentin der Kolping-Jugend im Diözesanverband Aachen schwer bepackt. Silbrig glänzende Kisten gehören zu ihrem Gepäck. In jeder der drei Kisten stecken jede Menge Informationen, Planspiele und Bastelanleitungen zu einem bestimmten Thema. „Wir haben drei Schwerpunkte. Das sind einmal die Bienen, das Wasser und Fair Trade, der faire Handel“, erläutert Thiekötter.

Zu jedem Thema gibt es ein altersangepasstes Konzept, das sich von der fünften bis hin zur neunten Klasse bewegt und rund um den jeweiligen Inhalt informiert. Und das können die weiterführenden Schulen in Willich noch bis April 2019 kostenfrei für den Unterricht oder einen Projekttag buchen. Möglich macht das die Kolpingsfamilie Willich in Kooperation mit der Stadt Willich. Sie haben gemeinsam die Themenkisten des Fair Mobils der Kolping Jugend im Diözesanverband Aachen nach Willich geholt.

Kolping Willich bringt sich seit Längerem in den Umwelt- und Naturschutz ein. Projekte wie die Anlage von Streuobstwiesen, das Imkern oder der Rad-Wander-Weg „BienenAcht“ gehen auf ihr Konto. Um bereits die Jugend anzusprechen und für Themen zu sensibilisieren, hat man sich entschlossen, die Themenkisten des Fair Mobils zu nutzen. „Die weiterführenden Schulen können mich einfach anrufen, und wir machen einen Termin zu dem gewünschten Thema aus. Die Schulen müssen sich um nichts kümmern außer mir einen Raum zur Verfügung stellen. Ich bringe alles Nötige mit“, informiert Thiekötter.

Eine Doppelstunde ist ein absolutes Minimum. Besser sind drei Stunden oder sogar ein ganzer Projekttag. Unter dem Stichwort „Fair Trade“ mit dem Titel „Alles fair, oder was?“ blickt die Jugendbildungsreferentin mit den Teilnehmern auf den globalen Welthandel. Welche Ungerechtigkeiten bestehen, wo Profite bleiben, was es mit dem Phänomen Tauschen auf sich hat – Fragen finden Antworten, und die Schüler lernen, wie auch sie Einfluss nehmen können.

Bei „Wasser, jo läuft!?“ katapultiert Thiekötter die Teilnehmer nach Indien. Ein Fluss, verschiedene Nutzer, die allesamt Wasser brauchen, und die Schwierigkeit Industrie, Landwirtschaft und Menschen unter einen Hut zu bringen, stehen im Mittelpunkt. Dass es nicht überall heißt „Hahn aufdrehen und Trinkwasser nutzen“, macht die Themenkiste zudem deutlich. Mit einem Imkerbesuch, den auf Wunsch der Schule Thiekötter ebenfalls organisiert, kann „Alles summt und brummt“, die Themenkiste Bienen, gekoppelt werden.

Wie spannend das Angebot ist, wissen die Schüler der Leonardo-da-Vinci Gesamtschule aus Schiefbahn bereits. Im Rahmen der Projekttage vor den Sommerferien war Thiekötter mit den Themenkisten drei Tage lang an der Schule. Die Premiere für Willich war ein voller Erfolg. In Vorbereitung sind derzeit weitere Themenkisten mit den Titeln „Fairkehr“ sowie „Flucht und Asyl“.

Die Idee der Themenkisten selber hat schon eine längere Geschichte. Deutsche Studenten einer niederländischen Hochschule entwickelten im Rahmen ihres Praxisprojektes zusammen mit der Kolpingjugend ein Schulprojekt für Siebtklässler, an den deutschen Lehrplan angepasst. Wobei Kolping die Themen vorgab. Das Pilotprojekt an einer ersten Schule gestaltete sich so erfolgreich, dass weitere Themen für verschiedene Altersstrukturen hinzukamen. Seinerzeit entstand in Form eines ausrangierten Bauwagens das „Fair Mobil“. Das konnte gemietet werden und stand dann auf Schulhöfen und Co. In der Praxis stellte sich allerdings heraus, dass die Handhabung des Bauwagens zu umständlich war. Man entwickelte die Themenkisten, die problemlos im Auto transportiert werden können. Natürlich können nicht nur Schulen auf das Angebot zurückgreifen. Auch Jugendfreizeiteinrichtungen, Pfarrheime und dergleichen können die Boxen samt Begleitung ausleihen. Die Kosten für einen Workshop richten sich dann jeweils nach Gruppengröße und Alter der Teilnehmer.

Mehr von RP ONLINE