Stadt Kempen: Die Kletterwand ist bald fertig

Stadt Kempen: Die Kletterwand ist bald fertig

Erst war die Kletterwand monatelang gesperrt. Kinder durften sie aus Sicherheitsgründen nicht mehr besteigen. Die Mauer auf dem Spielplatz am Hagelkreuzweg/Paul-Ehrlich-Straße im Kempener Stadtviertel Hagelkreuz war baufällig und musste von der Stadt eingezäunt werden. Anfang September begannen dann die Arbeiten auf dem Spielplatzgelände. Die alte Mauer - immerhin drei Meter hoch und zehn Meter breit - wurde komplett abgetragen. Anschließend mauerten Mitarbeiter einer von der Stadt beauftragten Firma für Garten- und Landschaftsbau eine neue Kletterwand. Die ist nun fast fertig. Wie Petra Schlaghecken, beim städtischen Grünflächenamt unter anderem für die Spielplätze im Stadtgebiet zuständig, dieser Tage auf Anfrage der Rheinische Post erklärte, müssen die Mauersteine noch bearbeitet werden, damit Kinder sich nicht beim Klettern an scharfen Kanten verletzen können.

Außerdem muss im Bereich der Kletterwand der Sand noch ausgetauscht und zum Schluss neuer Rollrasen verlegt werden. Die neue Trockenmauer aus Ruhrsandsteinen ist dann Teil der Küstenlandschaft, die der gesamte Spielplatz darstellt. Ein Sachverständiger für Spielgeräte und -plätze hat das Vorhaben begleitet.

(rei)