1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Die Katholische öffentliche Bücherei St. Johannes-Baptist (KöB) zieht um

KöB in Anrath : Die Bücherei zieht um

Leseratten müssen ab dem 13. März zwei Wochen auf die KöB verzichten. Die Anrather Bücherei bleibt wegen Umzug geschlossen. Sie zieht von der Berliner Straße mitten in die Anrather Innenstadt.

Umzüge in Jubiläumsjahren scheinen die Katholische öffentliche Bücherei St. Johannes-Baptist, kurz KöB genannt, anzuziehen. Als vor 25 Jahren das 150-jährige Bestehen gefeiert wurde, zog die Bücherei von der Alleeschule zur Berliner Straße 10 um. Jetzt, beim 175. Geburtstag, steht der nächste Umzug ins Haus: Von der Berliner Straße geht es „Auf den Sand 6“, und damit von einer etwas versteckt liegenden Adresse mitten in die Fußgängerzone von Anrath.

„Ich bin immer wieder mal gefragt worden, wo denn eigentlich die Anrather Bücherei sei. Das wird in Zukunft nicht mehr vorkommen“, ist sich Sigrid Fingerle vom Förderverein der KöB sicher. Sie selber hat auch den Wechsel vor 25 Jahren mitgemacht und ist umzugserfahren. Die neue Adresse ist zentral, und wer in Anrath einkaufen geht, der kommt automatisch an der Bücherei vorbei. Die Räumlichkeiten, wo einst das Kino zu Hause war, dann der Discounter Plus war und in Folge Schlecker wie auch Drogema beheimatet waren, beherbergt ab dem 28. März die KöB.

Dass ein Umzug ins Haus stehen würde, kündigte sich schon im Januar vergangenen Jahres an. „Die benachbarte Kita St. Johannes braucht mehr Platz, unter anderem für eine Kindermensa. So gab es Anfang 2019 erste Gespräche mit allen Beteiligten“, berichtet Gertrud Steves, die zusammen mit Cornelia Glaudo und Ulrike Windhausen zum Leitungsteam der KöB gehört. Damit startete die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten, was sich zunächst als gar nicht so einfach herausstellte. Man wollte sich durch den Umzug gerne vergrößern und auch mehr in die Mitte von Anrath ziehen. Nach einer längeren Suche mit mehreren Angeboten kam die Adresse „Auf dem Sand 6“ ins Spiel. Alle waren sich einig, das Richtige gefunden zu haben. Der Besitzer signalisierte Zustimmung und startete vor einigen Wochen die benötigten Umbauten, zu denen unter anderem die Auflagen der Brandschutzbestimmungen und der Einbau einer behindertengerechten Toilettenanlage gehörten.

„Die Übergabe an uns hat nun stattgefunden, und wir starten jetzt mit dem eigentlichen Innenausbau“, informiert Glaudo. Die Leser können sich auf eine komplett neue Inneneinrichtung freuen. Möglich wird dies durch eine gemeinsam getragene Finanzierung vom Bistum, der katholischen Kirchengemeinde und der Stadt Willich. Die laufenden Kosten in Form von Miete und Nebenkosten trägt die Kirchengemeinde mit Hilfe eines Zuschusses der Stadt Willich. „Alleine wären die monatlichen Folgekosten nicht zu stemmen gewesen“, sagt Windhausen. Die bisherigen Räumlichkeiten gehörten der Gemeinde, so dass keine Mietkosten anfielen.

Den eigentlichen Umzug der Medien, 7900 an der Zahl, stemmt das 35 Mitarbeiter große, ehrenamtlich arbeitende Büchereiteam mit Unterstützung weiterer Helfer in Eigenregie. Dafür bleibt die Bücherei allerdings 14 Tage lang geschlossen. Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, Filme, Gesellschafts- und Konsolenspiele sowie Tonifiguren und Tiptoy-Medien einpacken ist angesagt. „Unsere Leser sollen sich gut mit Medien eindecken, dann haben sie genug zu lesen, und wir müssen nicht so viel tragen“, meint Michaela Kromm vom Förderverein der KöB lächelnd.

Der eigentliche Umzug geht ökumenisch zu. Die Evangelische Kirchengemeinde leiht der Bücherei nämlich ihren Pfarrbus. Mit dem eigenen Pfarrbus und einem Privat-Pkw samt Anhänger werden die Medien an die neue Adresse transportiert und wieder eingeräumt. Mit dem Umzug erhält die KöB nicht nur einen attraktiven Standort mitten in Anrath, der vorbeigehende Bürger mal zu einem spontanen Büchereibesuch einlädt. Auch für Senioren ist der neue Standort optimal, da der Bürgerbus quasi vor der Haustür hält. Die Öffnungszeiten verlängern sich ebenfalls. Die Bücherei ist unter anderen ab dem 28. März jeden Samstag von 11 bis 13 Uhr geöffnet. Zudem vergrößert man sich von knapp 120 Quadratmetern auf rund 300 Quadratmeter.

Mehr Platz bedeutet zudem mehr Medien: Dank der Unterstützung durch den Förderverein soll der Medienbestand in allen Bereichen vergrößert werden. Alle freuen sich auf die neue Räumlichkeit, wenngleich man die alten Räume mit ihrem Wohnzimmercharakter vermissen wird. Aber das Team ist sich einig, dass die neue Bücherei ebenfalls ein gemütlicher Ort der Ausleihe und Kommunikation werden wird. Die Ausleihe bleibt nach wie vor für die Nutzer kostenfrei. Über weitere Fördervereinsmitglieder würde sich die Bücherei freuen. Der Jahresbeitrag liegt bei fünf Euro.