Die „Black Brothers & The Bad Bones“ treten im Saal Krücken in Willich auf.

Willich : Die „Black Brothers“ kehren zurück

Die „Black Brothers & The Bad Bones“ kehren zurück: Mit mit vielen anderen Mitwirkenden treten sie am Samstag, 24. November, in der Gaststätte Krücken auf.

„Alleine hätte ich das nie stemmen können, großer Dank an Willy Kerbusch von der städtischen Grundstücksgesellschaft“, sagt Jochen Contzen, der vielen noch aus seinem Szene-Lokal „Black Jake“ oder früher gemeinsam mit Bernd Halen als Sänger der legendären Willicher „Black Brothers“ bekannt ist. Vor drei Jahrzehnten hatte das erste Konzert von „Black Brothers & The Bad Bones“ stattgefunden. Jetzt kehren die Legenden zurück, treten mit vielen anderen Mitwirkenden am Samstag, 24. November, 20 Uhr, in der Gaststätte Krücken auf.

Die Grundstücksgesellschaft der Stadt Willich als Eigentümer der Gaststätte Krücken ist diesmal der Veranstalter. Kamen früher zu den jährlichen Konzerten über 600 Blues- beziehungsweise Black-Brothers-Begeisterte in den damaligen Kaisersaal Schiffer, kann diesmal nur 200 Fans der Zutritt in dem von Grund auf modernisierten Saal der Gaststätte Krücken gewährt werden. Binnen etwa einer halben Stunde waren die Eintrittskarten ausverkauft.

„Ich bin derzeit dabei, dieses Event vorzubereiten, es wird der Hammer“, verspricht der 61-jährige Jochen Contzen, der auch im Alltag seiner Bühnenfigur „Baby Jake“ zum Verwechseln ähnlich sieht. Meistens ist Contzen in dem Outfit eines der Blue Brothers unterwegs, mit Zigarre und Hut versteht sich. Contzen versucht derzeit, bekannte Drummer und Gitarristen sowie einen Background-Chor nach Willich zu holen. Bernd Halen als Elwood ist natürlich mit von der Partie. „Wir werden wieder über die Bühne toben“, kündigt er an. Klassiker wie „Sweet Home Chicago“ oder „Everybody Needs Somebody to Love“ werden garantiert zu hören sein. Der Willicher stellt sogar auf dem Parkplatz der Gaststätte Krücken zwei Oldtimer aus, die in der legendären amerikanischen Filmkomödie „Blues Brothers“ aus dem Jahr 1980 zu sehen waren. Der eine Oldtimer kommt aus Bochum, das andere Fahrzeug aus Bad Kissingen.

Jochen Contzen, ein gelernter Schreiner, ist derzeit vielseitig unterwegs. Er baut auf Wunsch Bühnenkulissen auf, singt in mehreren Bands und arbeitet mit seinem breiten Fundus als DJ „Gaudio“. Erst kürzlich hat er sich sogar als Comedian versucht. Jetzt ist er aber erst einmal wieder als Musiker beziehungsweise als Sänger Jake gefragt. Einlass ist am 24. November um 19 Uhr.

Mehr von RP ONLINE