1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Die Aktion „Vier Köche für Willich“ geht in die zweite Runde

Aktion „Vier Köche für Willich“ : Menüs und Brot für den guten Zweck

In die zweite Runde geht die gemeinsame Aktion der Lions und der Rotarier „Vier Köche für Willich“. Gutes Essen genießen und gleichzeitig Gutes tun ist noch bis Ende Dezember in Willich möglich.

„Es ist wieder gut angelaufen“, sagt Yvonne Gold. Die Gäste begrüßten es, ein ausgewähltes Menü zu genießen und damit gleichzeitig spenden zu können, fügt die Servicechefin des Schiefbahner Restaurants Kaiserhof an. Die Rede ist von „Vier Köche für Willich“. Die dahinter stehende Aktion ist jetzt zum zweiten Mal gestartet worden.

Die Aktion an sich hatten der Lions Club Willich und der Rotary Club Willich im vergangenen Jahr anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Stadt Willich ins Leben gerufen. Von September bis Dezember 2020 überraschten drei ausgewählte Restaurants – das Willicher Fischrestaurant Lepsy’s, der Schiefbahner Kaiserhof und der Neersener Ramshof – die Gäste mit einem monatlich wechselnden Jubiläumsmenü. Zehn Prozent des Menüpreises gingen an die Tafel Willich. Dazu gab es ein Tue-Gutes-Spendenbrot, das der Anrather Stautenhof vertrieb. Hier wanderten 50 Prozent des Brotpreises in das Tafel-Spendensparschwein.

„Wir haben schon im letzten Jahr überlegt, ob wir die Aktion wiederholen sollten, weil sie sehr gut angenommen wurde. Als dann auch noch die Teilnehmer nach einer Wiederholung fragten, mussten wir nicht lange überlegen“, sagt Wolfgang Nickels vom Vorstand des Lions Clubs Willich. „Vier Köche für Willich“ ist wieder am Start, und das mit den gleichen Teilnehmern wie im vorigen Jahr und dem gleichen Prozedere.

  • Die Spenden der Vorster Kita St.
    Erntedankfest : Kirchen sammeln Lebensmittel für die Kaarster Tafel
  • Die Nabu-Ortsgruppe Willich traf sich am
    Aktion „Willi Wisch“ : Freiwillige Helfer machen Willich sauber
  • Der Marine Spielmannszug Schaephuysen in Altenahr.⇥Foto:
    Spendenaktion in Rheurdt : Marine Spielmannszug übergibt Spenden an Flutopfer

Noch bis Ende Dezember gibt es die wechselnden Menüs in den drei Lokalen und das Brot im Stautenhof. „Es ist einfach schön, etwas für den guten Zweck zu tun. Es war für uns sofort klar, dass wir wieder mitmachen würden“, sagt Hans-Peter Lepsy. „Es ist eine Aktion, von der alle profitieren“, bemerkt Willichs Bürgermeister Christian Pakusch. Nun hoffen Yine Zhang vom Rotary Club und Nickels, dass die zweite Auflage ein ebensolcher Erfolg wird wie die Aktion im vergangenen Jahr.

Im ersten Aufschlag kamen 3080 Euro für die Tafel Willich zusammen. Bedingt durch die Pandemie und den damit einhergehenden Lockdown konnten die Menüs nur über zwei Monate angeboten werden. 406 Menüs wurden verkauft. Beim Spendenbrot kam im Laufe der insgesamt viermonatigen Aktion die stolze Zahl von 271 Kilogramm Brot zusammen. „Die Tafel Willich ist den Initiatoren und den beteiligten Restaurants sowie dem Stautenhof außerordentlich dankbar für diese wiederholte Spendenaktion. Wir sind auf Lebensmittel- und Geldspenden angewiesen, um bedürftige Personen in Willich mit Lebensmitteln versorgen zu können“, sagt Christine Nohl-Weiler von der Tafel.

Aktuell gehören unter anderem Gerichte mit Wildpilzen, eine Kürbissuppe und der Wolfsbarsch mit zu den Genüssen in den drei teilnehmenden Restaurants. Das Spendenbrot gibt es am Stück oder geschnitten. „Es ist immer ein sehr aromatisches Brot, egal aus welchen Teigen es auch hergestellt wird“, macht Martin Bongartz vom Stautenhof neugierig.

(tre)