Der Dreikönigskaffee des Roten Kreuzes im Haus Vorst war gut besucht

Deutsches Rotes Kreuz : Mit buntem Programm ins neue Jahr

Er gehört für viele Senioren zum Start ins neue Jahr: der Dreikönigskaffee des Roten Kreuzes im Haus Vorst.

(RP) Etwa 150 Senioren haben sich wieder im Haus Vorst eingefunden, als der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst das Programm mit einem musikalischen Potpourri eröffnet. Bei Kaffee und Kuchen sind da schon alle Neuigkeiten ausgetauscht, und die Besucher freuen sich auf einen abwechslungsreichen Nachmittag. Und der wurde in diesem Jahr von vielen bekannten und einigen neuen Kräften gestaltet.

Seit mehr als 20 Jahren gibt es den Dreikönigskaffee des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), und ebenso lange ist die Vorsterin Wilma Jansen, mit 74 Jahren mittlerweile selber im Seniorenalter, die treibende Kraft. Auch in diesem Jahr moderiert sie den Nachmittag und sorgt dafür, dass keiner der Akteure ohne ein Präsent von der Bühne geht, während viele fleißige DRK-Mitglieder die Gäste bewirten.

Zu den heimischen Kräften, die das Programm mitgestalten, gehören in diesem Jahr die Turnerinnen des TV Vorst, die nach mehrjähriger Pause wieder auf der Bühne sind. Vom Vorster Heimatverein sind Heinz-Josef Köhler und Hildegard Heidenfels gekommen, zwei feste Größen im Programm. „Einmal waren sie nicht dabei, das ist uns aber auch direkt krumm genommen worden“, erinnert sich Wilma Jansen.

In diesem Jahr bringen Köhler und Heidenfels mit ihrem humorvollen Zwiegespräch über das neue Vorster Denkmal und dem Wunsch, dass sich mehr bewegt in Vorst und sich mehr Bürger für den Ort engagieren, die Zuhörer auch zum Nachdenken.

Beifall gibt es auch für die beiden ältesten Besucher des Nachmittags. In diesem Jahr sind das der 91-jährige Jakob Leusch und die 94-jährige Elisabeth Duda. „Wenn wir mit 94 noch so gut beisammen sind, dass wir zum Dreikönigskaffee kommen können, sind wir zufrieden“, sagt Bürgermeister Thomas Goßen.

Zum zweiten Mal dabei ist die Tanzformation „Wild Walz“ der Viersener Tanzschule Fauth. Mit ihrer Vorführung begeistern die vier jungen Paare die Zuschauer. Eine Premiere beim Dreikönigskaffee feiert die Schottengruppe um DRK-Mitglied Dirk Sönkes mit Dudelsack und Trommlern, die ebenfalls gut ankommt. Erstmal seit vielen Jahren nicht dabei sind die Mitglieder des Männergesangvereins „Cäcilia“. Ihnen fehlt der Nachwuchs.

Den Abschluss des Nachmittags bilden gekrönte Häupter: Das erste weibliche Tönisvorster Dreigestirn Prinz Silke, Jungfrau Kathrin und Bauer Erika zieht mit Prinzengarde und Treuen Husaren ein. Auch die Garden sind dabei und zeigen ihr Können.