1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Corona: Zwei weitere Todesfälle im Kreis Viersen

Corona-Krise : Corona: Zwei weitere Todesfälle im Kreis Viersen

Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Viersen ist am Dienstag weiter gestiegen. Seit Ausbruch der Pandemie sind kreisweit 301 Menschen positiv auf das Virus getestet worden, vier Menschen starben.

(rei) Im Kreis Viersen sind am Dienstag zwei weitere Bewohner von zwei Altenheimen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Ein 97-Jähriger starb, der in dem Pflegeheim in Niederkrüchten gewohnt hatte, in dem bereits ein infizierter Senior gestorben war. Auch in dem Willicher Seniorenheim, aus dem eine andere Bewohnerin in einer Klinik gestorben war, starb am Dienstag eine 91-Jährige. Seit Beginn der Pandemie wurde laut Kreisverwaltung bei 301 Menschen das Corona-Virus nachgewiesen. 15 Erkrankte befinden sich zur Behandlung in einer Klinik. 52 Infizierte haben ihre Erkrankung überstanden und sind wieder gesund. Am Dienstag befanden sich 340 Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die meisten Fälle wurden seit Ausbruch der Pandemie mit 68 Infizierten in Willich registriert, 15 von ihnen sind genesen. In Grefrath gibt es 17 Fälle, davon fünf genesene Patienten, in Kempen 30 (10) und in Tönisvorst 39 (3).