Stadt Willich: Checkliste hilft bei Krankenhausaufenthalt

Stadt Willich: Checkliste hilft bei Krankenhausaufenthalt

Der Vorsitzende des Seniorenbeirats der Stadt Willich, Charly Röttgen, ist überzeugt, mit einer neuen Checkliste den Senioren eine umfassende Hilfe anbieten zu können: Mit dieser Liste kann man sich selbst und seine Angehörigen auf einen geplanten Krankenhausaufenthalt und die spätere Entlassung rechtzeitig und umfassend vorbereiten. Ob Versichertenkarte der Krankenkasse, Ausweis, Einweisung, Wäsche, Toilettenartikel, Hausschuhe - an alles muss bei einen Krankenhausaufenthalt gedacht werden. Dazu gehören auch Medikamentenplan und Medikamente, Unterlagen vom Hausarzt, Marcumar-, Impf- und Allergie- Ausweis, Notfallkarte, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung. Weitere Angaben zu einem Ansprechpartner und ob ein Pflegegrad festgestellt wurde, sollten ebenfalls nicht fehlen. Zudem s gehört eine Liste von Hilfs- und benötigten Pflegemitteln dazu.

Bei der Entlassung bekommen Patienten zusätzlich zum Arztbrief einen sogenannten Entlassplan, in dem geregelt ist, wie es mit der Behandlung und Versorgung weitergeht. Arztbrief und Entlassplan sollen auch die nachbehandelnden Ärzte und Pflegedienste bekommen.

Toni Zuschlag vom Seniorenbeirat der Stadt Willich weist darauf hin, dass die Krankenhäuser und Ärzte seit dem 1. Oktober 2017 verpflichtet sind, auf die Bedürfnisse ihrer Patienten besonders zu achten und dafür ein "Entlassmanagement" eingerichtet wurde. Daher sein Rat an die Senioren, im Krankenhaus rechtzeitig nachzufragen und das Krankenhaus gegebenenfalls dazu auffordern, um eine lückenlose Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt sicherzustellen.

  • Stadt Willich : Seniorenbeirat hat viele Themen auf der Liste

Die Checkliste kann bei den Mitgliedern des Seniorenbeirats der Stadt Willich, Charly Röttgen, Tel. 02154 4729390, Toni Zuschlag, Tel. 02154 70312, angefordert werden. Sie liegt auch bei den Öffentlichen Sitzungen des Seniorenbeirats der Stadt Willich aus.

(RP)