Tönisvorst: Bücherei wird attraktiver

Tönisvorst: Bücherei wird attraktiver

Schon seit Herbst 2008 arbeiten Stadt, Politik und Stadtbibliothek an Maßnahmen, um die Bücherei attraktiver zu machen. Im Schul- und Kulturausschuss stellte Bibliotheksleiterin Carmen Alonso einen Zwischenbericht vor.

Die Tönisvorster Stadtbibliothek soll vor allem mit Blick auf zwei Zielgruppen attraktiver werden: für Kinder und Jugendliche sowie für Senioren. Das hat der Schul- und Kulturausschuss in der März-Sitzung des vergangenen Jahres als Leitlinie vorgegeben. Die Umsetzung ist auf einem guten Weg, berichtete Carmen Alonso, die Leiterin der Bibliothek in der Sitzung am Mittwochabend. Sie hat zum Beispiel Klassenführungen, Buchkisten oder Schüler-Praktikumsplätze angeboten.

Erfreulich entwickele sich die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Familienzentren: Es gab bereits drei Aktionen "Bücherei-Führerschein" mit den Kindern der "Villa Gänseblümchen" sowie eine Märchenstunde mit Kindern aus dem Familienzentrum "Drei-Käse-Hoch" und Senioren der Alten Post in Vorst. Die Klassenführungen haben eine gute Wirkung, nach solchen Veranstaltungen melden sich viele Kinder an. Deswegen freute sich Alonso besonders, dass am heutigen Freitag die erste Führung für eine Klasse der Vorster Grundschule stattfindet.

Für die Zielgruppe der älteren Leser finden Gespräche mit dem Seniorenbüro Alternativen statt, im Juni ist ein "Reise-Abend" mit Dia-Vortrag und Buchausstellung zu einer Stadt/Region geplant und es sind Kooperationen mit der Vorster Seniorenhilfe und dem Altenheim in Vorst geplant. Positiv reagierten die Benutzer auf die neue Raumgestaltung, heißt es im Bericht. Die Geruchsbelästigung durch den alten Teppich sei verschwunden. Noch offen ist der Umbau der Deckenbeleuchtung, die Kosten einsparen soll. Das Interesse der Tönisvorster an der Bibliothek zeigt sich an der Steigerung der Anmeldezahlen: In 2008 gab es 289 Neuanmeldungen, davon 135 von Unter-18-Jährigen. In 2009 meldeten sich 351 Kunden an, 214 war unter 18 Jahre. Vor allem gab es im Ausschuss Fragen zur Zusammenarbeit mit den Schulbibliotheken. Alonso berichtete, dass es einen Austausch gebe, der verfeinert werden könnte. Viele Schüler nutzten die Stadtbibliothek, um sich über die Fernleih-Möglichkeit Literatur für Facharbeiten zu bestellen. Der Ausschuss regte an, den Austausch zu intensivieren, um beliebte Bücher ausreichend und weniger gefragte Bücher nicht doppelt zu bestellen. Ein weiterer Wunsch ist die Verbesserung des Service für Vorst. Da das Bestellterminal im Bürgerbüro nur bis 12 Uhr zugänglich ist – somit ein Problem für Schüler. Es soll überlegt werden, ob ein Terminal im Jugendtreff installiert werden kann. Frage des Tages

(RP)