Stadt Willich: Brandschutzkonzept fehlt: Kindergarten Abenteuerland geschlossen

Stadt Willich : Brandschutzkonzept fehlt: Kindergarten Abenteuerland geschlossen

Nach Jahren des Betriebs ist jetzt aufgefallen, dass für die DRK-Kita "Abenteuerland" ein vorgeschriebenes Brandschutzkonzept fehlt. Die Einrichtung, in der 24 Kinder betreut werden, wurde daraufhin sofort geschlossen.

Der DRK-Kindergarten "Abenteuerland" für unter Dreijährige an der Anrather Straße in Willich ist mit sofortiger Wirkung geschlossen worden. Grund ist das Fehlen eines Brandschutzkonzeptes, wie die städtische Beigeordnete Brigitte Schwerdtfeger gestern auf Nachfrage der RP mitteilte. Bei einer Prüfung durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) war am Donnerstag aufgefallen, dass "der Brandschutz für den dauernden Aufenthalt unter Dreijähriger nicht ausreichend ist", sagte Dieter Lambertz, Obmann der CDU-Fraktion im Jugendhilfe- und Sozialausschuss. Die Bauaufsicht habe daraufhin die sofortige Nutzungsuntersagung des Gebäudes ausgesprochen. In der Einrichtung werden vormittags 24 Kinder im Alter von 18 Monaten bis drei Jahren in drei Gruppen betreut.

Die Eltern der Kinder seien sofort informiert worden, sagte Schwerdtfeger, und hätten verständnisvoll reagiert, sodass die Mädchen und Jungen am gestrigen Freitag gar nicht erst nicht in die Kita gebracht wurden. "Die Kinder stehen jetzt aber nicht auf der Straße. Von Montag an werden sie, soweit erforderlich, in anderen Einrichtungen untergebracht", versicherte Brigitte Schwerdtfeger. "Das kann aber natürlich auch in anderen Stadtteilen sein", so die Beigeordnete. Sie hoffe jedoch, dass die Übergangslösung nur kurzfristig sei. "Wir haben bereits einige Lösungen in den Blick genommen und hoffen, dass die Kinder bald wieder ins ,Abenteuerland' zurückkehren können." Wie lange die Zeit des Übergangs dauern werde, könne sie jedoch noch nicht sagen. Schwerdtfeger geht allerdings davon aus, dass es sich nicht um Monate handeln werde.

Die Stadt und der Willicher Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes, in dessen Trägerschaft sich der Kindergarten befindet, wollen nun zusehen, den Brandschutz zügig herzustellen. Das könne beispielsweise durch den Einbau einer Rauchschutztür oder Ähnliches erfolgen. Denn für Kinder unter drei Jahren gelten andere Brandschutzbestimmungen als für Mädchen und Jungen über drei Jahren. "Über Dreijährige könnte man im Ernstfall geordnet nach draußen führen, Kinder unter drei können zum Teil noch gar nicht laufen", erklärte Schwerdtfeger. Das "Abenteuerland" ist in der ersten Etage des DRK-Hauses an der Anrather Straße 48 untergebracht.

Mit der Frage, wie es überhaupt passieren kann, dass erst nach Jahren des Betriebs auffällt, dass ein notwendiges Brandschutzkonzept fehlt, habe man sich bisher in der Kürze der Zeit noch nicht beschäftigt, sagte Brigitte Schwerdtfeger. "Wir suchen jetzt keinen Schuldigen, sondern sind an Lösungen interessiert." Wenn diese gefunden seien, müsse man zusammen mit der Bauaufsicht in die Historie der Bauakten gehen, um zu erkunden, was damals geschehen sei, so Brigitte Schwerdtfeger weiter.

(RP)
Mehr von RP ONLINE