Tönisvorst: Brandgeruch in der Kita "Panama"

Tönisvorst: Brandgeruch in der Kita "Panama"

Aufregung in der Kindertagesstätte Panama an der Benrader Straße in St. Tönis. "Es lief gerade ein Vorschulprojekt in der Turnhalle, als ein Kind mich darauf aufmerksam machte, dass es komisch roch, wie Rauch", berichtet Kay Bittroff, Leiterin der Kita. Daraufhin alarmierte sie eine Kollegin. Die alarmierte die Feuerwehr, die anderen Gruppen der Kindertagesstätte wurden informiert. Und geschlossen verließ man die Einrichtung. Das Vorschaltgerät einer Lampe hatte angefangen zu schwelen. "Was dann kam, kannten die Kinder von unseren regelmäßigen Brandschutzübungen, die wir zusammen mit der Feuerwehr Tönisvorst durchführen", erzählt Bittroff. "Die Kinder haben sich absolut vorbildlich daran gehalten. So haben wir schnell eine Schlange gebildet und sind über eine andere Gruppe direkt raus ins Freie." Dort standen dann auch alle Gruppen, als der Löschzug St. Tönis gegen 10.13 Uhr vorfuhr. Die Wehr stellte einen Kurzschluss in einem Lampenvorschaltgerät fest. Der Bereich wurde kurz quergelüftet.

Für Kinder und Erzieherinnen gab es ein großes Lob von Feuerwehr und Bürgermeister. "Die Kinder haben sich absolut vorbildlich verhalten", so Bürgermeister Thomas Goßen und Feuerwehrchef Rolf Peschklen. Die Abläufe für die Übungen stimmen offenbar. So waren die Erzieherinnen auch geistesgegenwärtig genug, die Listen mitzunehmen, auf denen steht, welches Kind aktuell am jeweiligen Tag in der Einrichtung ist. "So wussten wir, ob alle Kinder auch tatsächlich außerhalb der Gefahrenzone sind", so der St. Töniser Löschzugfüher Hans-Gerds Wolters.

(RP)