Bossel- und Bügelclub Willich 1979 feiert sein 40-jähriges Bestehen

Bossel- und Bügelclub Willich : Bügeln macht in jedem Alter Spaß

Der Bossel- und Bügelclub Willich 1979 feiert sein 40-jähriges Bestehen. Das Jubiläumsgeschenk richtet sich an neue Mitglieder: Sie müssen für das laufende Jahr keinen Beitrag zahlen. Gefeiert wird das Jubiläum im August.

Das Klocken der Kugeln ist das einzige Geräusch, das auf der zehn Meter langen und fünf Meter breiten Bahn mit dem Bodengemisch aus Lehm und einem extrem feinen Kies zu hören ist. Voller Konzentration sind die Spieler mit den Holzschlägern, den sogenannten Schöppen, im Einsatz und versuchen, die farbigen Kugeln durch den eisernen Bügel zu spielen oder den Gegenspieler daran zu hindern, seine Kugel in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Wer gerade nicht spielt, hat es sich hinter der Bande der Willicher Bügelbahn bequem gemacht, schaut voller Interesse zu und kommentiert auch den ein oder anderen Schlag. Es ist Dienstagabend, und die Mitglieder des Bossel- und Bügelclubs Willich 1979 (BBC) haben sich auf ihrer Bahn eingefunden, um einem Spiel zu frönen, das eine lange Tradition hat. Wobei der Verein selbst in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert.

Die Geschichte des BBC beginnt am 28. Dezember 1979, damals allerdings als ein reiner Bosselclub. Die Idee entstand an der Theke des Charlottenhofes in Willich. Der aus Lübeck stammende Vereinsgründer Jochen Kock wollte das Spiel, das aus dem hohen Norden stammt, auch gern in Willich spielen und fand bei einem Bier spontan zwei Mitstreiter. Der Grundstein war gelegt. An den Fellerhöfen befand sich die Strecke, an der gebosselt wurde, und das mit Erfolg. Die Willicher stellten über Jahre hinweg erfolgreiche Spieler im NRW-Verband. Teilweise gab es sogar zwei Mannschaften. 2003 richtete der Willicher Verein zusammen mit dem Verband sogar die Deutschen Meisterschaften in Willich aus. Über 100 Teilnehmer reisten an und spielten mit.

Anfang der 90er-Jahre machte sich der Verein Gedanken, welche Sportart mit niederrheinischen Wurzeln man zudem in Willich etablieren könnte. Das Bügeln rückte in den Mittelpunkt. Ein Spiel, das schon im Jahr 1330 beliebt war. In vielen Orten am Niederrhein gab es einst Bügelbahnen. Bis Willich eine Bahn sein Eigen nennen sollte, dauerte es aber noch eine Weile. Am 20. November 2001 öffneten sich dank guter Zusammenarbeit mit der Stadt, der Hilfe von Sponsoren und unzähligen Stunden Eigenleistung der Mitglieder des BBC die Türen der Willicher Bügelbahn am Domgarten 6. Das Bügelspiel erfreute sich großer Beliebtheit, und schon zwei Jahre später schloss sich der Verein dem Niederländischen Bügelbund an und stieg ins Wettkampfgeschehen ein. Das brachte dann noch einmal einen Umbau der Bügelbahn mit sich. Sie wurde zu einer offiziellen Turnierbahn mit allem, was dazugehört, ausgebaut und im Jahr 2005 vom Verband abgenommen. Derzeit steht der BBC auf dem zweiten Platz in der vierten Liga, Tendenz aufsteigend.

Aktuell zählt der Verein 40 Mitglieder, von denen acht aktiv spielen. „Wir würden uns über weitere Mitglieder, insbesondere aktive Spieler und Spielerinnen, sehr freuen“, sagt Vorsitzender Michael Cook. Bügeln ist ein Sport, der vom Kindes- bis hin ins hohe Alter gespielt werden kann. Frauen wie Männer sind gleichermaßen angesprochen. Es wird gemischt gespielt, wobei das Alter keine Rolle spielt. Auch bei Turnieren geht es innerhalb der Mannschaften gemischt zu. „Es ist ein taktisch geprägtes Spiel, das die Motorik und den Geist fördert. Dabei geht es gesellig zu“, beschreibt es Geschäftsführer Roman Gärtner.

Wie viel Spaß es machen kann, mit der Schöppe im Einsatz zu sein, erfahren derzeit acht Schüler der Robert-Schuman-Europaschule aus Willich. Hans-Otto-Hess vom BBC hat eine Bügel-AG ins Leben gerufen. „Ich kenne den didaktischen Leiter der Schule. Irgendwie kam das Thema auf den Bügelsport, und ich wurde von Seiten der Schule gefragt, ob ich Interesse daran hätte, eine AG anzubieten“, erzählt Hess. Die AG wurde für das derzeit laufende zweite Halbjahr an der Gesamtschule vorgestellt und war binnen kürzester Zeit ausgebucht. Die acht Mädchen und Jungen der Stufe sechs treffen sich jeweils donnerstags für zwei Schulstunden an der Bügelbahn und lernen den Bügelsport mit all seinen Finessen kennen. Sollten die Jugendlichen beim Bügelsport bleiben wollen, könnte sich der Verein die Gründung einer eigenen Jugendabteilung vorstellen, die es bislang noch nicht gibt.

Als Jubiläumsgeschenk hat sich der BBC etwas Besonderes ausgedacht: Wer dem Verein im Jubiläumsjahr beitritt, muss für 2019 keinen Jahresbeitrag zahlen. Der liegt ansonsten bei 96 Euro im Jahr. Ansonsten feiert der BBC sein Jubiläum am 17. August in der benachbarten Gaststätte „In de Hött“, wobei die Mitglieder hoffen, dass das 40-jährige Bestehen mit einer Aufstiegsfeier verbunden werden kann. Im Rahmen des Jubiläums gab es indes schon eine Spende der Sparkasse in Höhe von 1000 Euro aus dem PS-Sparen.

Mehr von RP ONLINE