Stadt Willich: Behindertenbeauftragter berichtet

Stadt Willich: Behindertenbeauftragter berichtet

In der Zeit vom 1. November 2016 bis zum 1. Oktober 2017 hat der ehrenamtliche Behinderten-Beauftragte Hans Lehmann 51 ratsuchende Bürger unterstützt - teils in persönlichen Gesprächen, teils in Telefonberatungen. In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses legte Lehmann seinen jährlichen Tätigkeitsbericht mit Empfehlungen an Politik und Verwaltung vor.

Der Behindertenbeauftragte bietet jeden Mittwoch - immer in einem anderen Stadtteil - Sprechstunden an und steht für telefonische Anfragen zur Verfügung. Die Fragen und Anliegen betrafen die verschiedensten Bereiche, so Lehmann: Hilfe bei Anträgen an die Kranken- oder Pflegekasse, Widerspruch gegen umstrittene Entscheidungen des Versorgungsamtes oder Fragen rund um den Schwerbehindertenausweis. Dazu ging es um verschiedene Hilfsmittel, Fragen zu behindertengerechten Fahrzeugen oder die Nutzung von Behindertenparkplätzen. Fragen gab es auch zu Anliegen rund um die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen - wie die Suche nach Arbeits-, Ausbildungs- oder Praktikumsplätzen oder Freizeit- und Sportmöglichkeiten.

Lehmann konnte je nach Frage an verschiedene Hilfsstellen oder Einrichtungen verweisen - von städtischen Ämtern über die Agentur für Arbeit bis zum Landschaftsverband Rheinland. Informationen bietet aber auch die in Düsseldorf jährlich stattfindende Messe Rehacare, so Lehmann.

Die Beratungen werden von Frauen und Männern gleichermaßen nachgefragt, mit Behinderungen von 30 bis zu 100 Prozent.

Vor dem Ausschuss wiederholte Lehmann ein wichtiges Anliegen, das er auch schon in den Vorjahren formuliert hatte: In Willich gibt es nicht genug barrierefreie Wohnungen - diese müssen mehr bei zukünftigen Planungen berücksichtigt werden.

Wer Fragen an den Behindertenbeauftragten hat, erreicht Hans Lehmann wie folgt: Am ersten Mittwoch im Monat in den Räumen der Altenhilfe, Kaiserplatz 1, Willich. Am zweiten Mittwoch im Monat im Verwaltungsgebäude, Viersener Straße 2, Anrath. Am dritten Mittwoch im Monat in der Begegnungsstätte, Hochstraße 67, Schiefbahn. Am vierten Mittwoch im Monat in der Begegnungsstätte, Minoritenplatz 29, Neersen, jeweils von 17 bis 18 Uhr. Telefonisch ist Lehmann unter 0173 5340911 zu erreichen, E-Mail: behindertenbeauftragter@stadt-willich.de.

(djm)