Autobahnkreuz Neersen: 110-Tonnen-Kran wird geborgen - Vollsperrung am Wochenende

110-Tonnen-Kran wird geborgen: Kreuz Neersen am Wochenende in Richtung Roermond voll gesperrt

Der Kran, der in der Nacht zu Dienstag am Autobahnkreuz Neersen umgekippt ist, wird am Wochenende geborgen. Zwei Autokräne müssen den 110 Tonnen schweren Kran aus dem Grünstreifen heben. Dafür muss die Tangente voll gesperrt werden.

Für die Arbeiten wird die Tangente von der A44 auf die A52 in Fahrtrichtung Roermond von Freitag, 20 Uhr bis Sonntag, 24 Uhr voll gesperrt. Das teilte Straßen.NRW unserer Redaktion mit. Der Kran liegt derzeit etwa fünf Meter unterhalb der Fahrbahn auf einem Grünstreifen. "Die Stelle dort ist sehr beengt, so dass sich die Arbeiten mit den beiden Kränen voraussichtlich schwierig gestalten werden", sagte Norbert Cleve, Sprecher der Autobahnniederlassung von Straßen.NRW in Krefeld. Die beiden Kräne müssen den umgekippten Kran erst aufstellen, dann hochheben und anschließend zwischen sich wieder auf die Fahrbahn stellen.

Der Fahrer des Krans war am Montagabend aus unklarer Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug rutschte in den Grünstreifen und kippte dort um. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

  • Fahrzeug im Kreuz Neersen umgekippt : 110-Tonnen-Kran wird wohl erst am Wochenende geborgen

Weil der Kran etwa 110 Tonnen schwer ist, wird die Bergung aufwendig werden. Damit die beiden Spezialkräne arbeiten können, muss die Autobahn an der Stelle voll gesperrt werden. Damit davon möglichst wenig Autofahrer beeinträchtigt werden, wurde die Bergung auf das Wochenende verlegt.

Eine Umleitung wird eingerichtet: Autofahrer aus Düsseldorf und Krefeld sollen bis zur Ausfahrt Mönchengladbach Ost fahren. Dort sollen sie abfahren und die B57 und die L390 nehmen. Über diese Querspange gelangen sie zur Auffahrt Mönchengladbach-Neuwerk, auf der sie auf die A52 auffahren können.

(lsa)