Anrath Just is beim Brunnenfest

Anrath : Brunnenfest punktet mit buntem Markt

Mit einer gelungenen Rockmacht mit der Band „Just:is“, Walk Acts, kulinarischen Schmankerln und einem bunten Marktgeschehen lockte das Brunnenfest zahlreiche Besucher nach Anrath.

Die langen schlanken Drachenbeine trappeln unruhig hin und her und der Drachenkopf schlenkert von einer Seite auf die andere. „Feomata ist ein wenig aufgeregt, wegen der vielen Menschen. Aber wenn du ihn ein wenig unter dem Kinn kraulen könntest, beruhigt er sich“, sagt Julian Baumann, der in luftiger Höhe von 2,35 Meter auf dem schillernden Drachen sitzt. Marten ist sich ein wenig unsicher. Als aber seine Mutter Sabine Röttger mit dem Kraulen anfängt und sich der Drachenkopf sichtlich zufrieden an die Hand schmiegt, traut sich auch der Vierjährige. Ein breites Strahlen zieht über sein Gesicht.

Ein Stückchen weiter jagen Kinder den großen schillernden Seifenblasen nach, die die Seifenblasen-Fee über die Fußgängerzone schickt. Auch mancher Erwachsener schaut den Blasen mit einem Lächeln hinterher. Anrath hat sich in einen bunten Markt mit unterschiedlichsten Beschickern und dem örtlichen Einzelhandel verwandelt.

Feilschen ist auf dem mitten im Geschehen integrierten Kindertrödelmarkt angesagt. Plüschtiere, Playmobil und Co wechseln den Besitzer. Schnäppchen können auch bei der katholischen öffentlichen Bücherei Anrath gemacht werden. Für fünf Euro kann eine Büchertüte nach Wunsch gefüllt werden. Sommerlektüre zum kleinen Preis. Am Stand der Stadt Willich rattert das Glücksrad am laufenden Meter. Das städtische Team macht zudem auf die Innenstadttermine 2019 inklusive dem neuen Feierabendmarkt aufmerksam.

Mit dem Glückradgeräusch vermischen sich auf einmal Gitarren- und Mundharmonikaklänge samt Gesang. „Mein Vater war ein Wandersmann“ ist live gesungen und gespielt von den Leddschesweävern zu hören. Wie die Walk Acts ziehen die muszierenden Anrather durch die Fußgängerzone. Besucher bleiben stehen und hören zu. Auch beim Stand von Sabine Schimpf-Cöhnen sammeln sich die Menschen. Hier summt nämlich der 3D-Drucker. Eierbecher sind das Thema, wobei diese dank einer speziellen Halterung mit unterschiedlichen Motiven bestückt werden können. Da kann der Eifelturm genauso auf dem Tisch stehen wie ein Motorrad oder ein Wohnwagen. „Zudem ist das Motiv gleichzeitig die Löffelhalterung“, erklärt Schimpf-Cöhnen und demonstriert es direkt.

Gutes tun können die Besucher indes bei Sophia Weyhofen und Lore Frehn. Die beiden verkaufen hausgemachte Fruchtaufstriche und Liköre, der Erlös kommt hungernden Kindern in Ostafrika zugute. Was Hund im Sommer trägt, präsentiert Birgit Timmermanns bei Boltens Futterbar. Handgefertigte Halsbänder mit farbenfrohen Bordüren, auf denen sich Möwen und Muscheln tummeln, sind ein Hingucker. Und wer seinem Hund schon immer einmal die eigene Zeitung gönnen wollte, der kann auf das Qietschmodell in Zeitungsform zurückgreifen, das in der Futterbar angeboten wird. Schmuck, Patchwork-Kinderbekleidung, Gewürze, Taschen, Bekleidung, Leseknochen oder einmal Vereine und die Jugendfeuerwehr der Stadt Willich kennenlernen – das Brunnenfest präsentiert sich vielschichtig. Kulinarisch tischt Anrath reichlich auf. Die Palette reicht von Flammkuchen über Churros bis hin zu Schinkenkrakauer und Crêpes. Eine lange Schlange hat sich bei der Märchenfee gebildet, die für geschminkte Gesichter und Tattoos sorgt, die dank Hautkleber bis zu zehn Tagen halten und daher noch ein wenig ans Brunnenfest erinnern werden.

Mehr von RP ONLINE