Stadt Willich: Alleenradweg bleibt erst mal weiter unbeleuchtet

Stadt Willich: Alleenradweg bleibt erst mal weiter unbeleuchtet

Der Alleenradweg auf Willicher Stadtgebiet wird zunächst weiter unbeleuchtet bleiben. Die SPD hat ihren entsprechenden Antrag jetzt im Planungsausschuss zurückgezogen und um Aufschub gebeten. Grund sind die hohen Kosten. "Für die Ausleuchtung des Alleenradweges werden im Bereich zwischen der Kant- und der Wilhelm-Hörmes-Straße circa 96 Lichtpunkte notwendig. Die geschätzten Kosten dafür belaufen sich auf einen Betrag in Höhe von etwa 336.000 Euro", hatte die Stadtverwaltung mitgeteilt.

Ulrich Bünstorf (SPD) schlug vor, lediglich einen Teil des Radwegs zu beleuchten, um Kosten zu sparen. Welcher Teil das sein könnte, werde seine Fraktion definieren und dann wieder zur Diskussion stellen. Guido Görtz (CDU) stellte allerdings für seine Fraktion klar: "Wir haben weder das Geld für den kompletten noch für den abgespeckten Teil. Zudem gibt es Alternativwege, die zu den Schulen führen." Bünstorf konterte: "Dafür, dass so wenig Geld da ist, stellt die CDU aber ganz schön viele Haushalts-Anträge."

Die SPD kämpft schon länger für die Beleuchtung des Alleenradwegs. Dieser werde im Sommer von vielen Schülern genutzt, auch wenn es sich nicht um einen offiziell ausgeschriebenen Schulweg handele. In der dunklen Jahreszeit werde er jedoch - aufgrund fehlender Beleuchtung - nur ungern genutzt oder ganz gemieden.

(msc)
Mehr von RP ONLINE