Tönisvorst: Aktiv für die Allgemeinheit

Tönisvorst: Aktiv für die Allgemeinheit

Die Stadt Tönisvorst hat drei Bürger in Anerkennung der Verdienste um das Allgemeinwohl mit der Seulenmedaille geehrt: Dr. Rüdiger Kaspers, Manfred Schulz und Ulrich Loyen.

Drei verdiente Tönisvorster Bürger sind am Sonntagabend im Marienheim an der Friedensstraße mit der Seulenmedaille ausgezeichnet worden. Die Verleihung nahm Bürgermeister Thomas Goßen vor. Die Ehrung stellt eine Anerkennung und öffentliche Würdigung von vielfältigen Verdiensten um das Allgemeinwohl in den verschiedensten Bereichen dar. Die drei neuen Preisträger der Medaille sind Dr. Rüdiger Kaspers, Manfred Schulz und Ulrich Loyen. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum Patronatsfest des Heiligen Antonius und damit nach einer ökumenischen Festandacht in der Pfarrkirche St. Cornelius statt.

"Ohne finanzielle Entschädigung stellen Sie sechs ihrer Mitarbeiter für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr frei, zu jeder Zeit", lobte Goßen das uneigennützige Engagement von Dr. Rüdiger Kaspers. Der Ingenieur und geschäftsführender Gesellschafter der Vorster Firma Arca Regler, die hochpräzise Regeventile herstellt und vertreibt, hat seit 15 Jahren Feuerwehrleute des Löschzuges Vorst in seiner Belegschaft. Wenn es irgendwo brennt, dürfen sie auf der Arbeit alles stehen- und liegenlassen.

Der zweite Ausgezeichnete ist ebenfalls ein Vorster: Ulrich Loyen. Als erster Brudermeister der St. Sebastianus Schützenbruderschaft — dieses Amt hat Loyen seit über 15 Jahren inne — setzt er sich in besonderer Weise für das Brauchtum und die Gemeinschaft ein.

Bekannt wie ein bunter Hund

Goßen brachte es auf den Punkt: "Sie sind im positiven Sinne bekannt wie ein bunter Hund!" Mit Manfred Schulz ist auch ein St. Töniser unter den Ausgezeichneten. Schulz ist der Vorsitzender der Artilleriegruppe St. Tönis und damit ebenfalls dem Brauchtum fest verbunden. Die Seulenmedaille besteht aus vergoldetem 999er Feinsilber und wird in limitierter Auflage hergestellt. Ihr Durchmesser beträgt 35 Millimeter, das Gewicht liegt bei 15 Gramm. Sie wird seit elf Jahren an verdiente Bürger verliehen. Der Name der Auszeichnung geht zurück auf Franz und Gerhard Seulen, die als Bürgermeister die Geschicke von St. Tönis und Vorst geführt haben.

(tone)
Mehr von RP ONLINE