1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

A 44 bei Willich: Acht Personen bei Unfall verletzt

A 44 bei Willich : Acht Personen bei Unfall verletzt

In einen Alleinfahrunfall eines betrunkenen 42-jährigen Mönchengladbachers wurden in der Nacht zu Sonntag zwei weitere Fahrzeuge auf der A 44 bei Willich involviert. Dabei wurden ingesamt acht Personen zum Teil schwer verletzt, drei Pkw erlitten laut Polizei Totalschaden.

Ermittlungen zufolge war der 42-jährige Autofahrer um 0.40 Uhr auf der A44 in Richtung Aachen unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache zunächst die rechte und dann die linke Schutzplanke streifte.

Sein Fahrzeug geriet ins Schleudern und kam unbeleuchtet auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand. Dabei wurde der Beifahrer, dessen Identität bislang nicht geklärt werden konnte, lebensgefährlich verletzt.

Ein nachfolgender 65-jähriger Autofaher kollidierte mit dem unbeleuchteten Unfallwagen. Sein Pkw prallte im weiteren Verlauf gegen die rechte Schutzplanke, während der Unfallwagen durch den Zusammenstoß auf den linken Fahrstreifen geschleudert wurde. Mit eingeschalteter Warnblinklichtanlage brachte der 65-Jährige sein Auto auf dem Standstreifen zum Stehen. Er und seine 62-jährige Beifahrerin (beide aus Mönchengladbach) wurden leicht verletzt.

Zwar hatte eine 43-Jährige aus Nettetal das Warnblinklicht auf dem Standstreifen bemerkt und hatte die Spur gewechselt, dort prallte sie jedoch mit dem unbeleuchteten Wagen des Unfallverursachers zusammen. Ihr 48-jähriger Ehemann sowie ein weiteres Ehepaar (Frau 30 Jahre, Mann 35 Jahre) wurden leicht verletzt.

Die A 44 in Richtung Aachen wurde während der Versorgung der Verletzten, der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme für vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Krefeld-Fichtenhain abgeleitet. Es entstand ein Sachschaden von über 40.000 Euro.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwerer Unfall auf der A 44 bei Willich

(ots)