A44 / A52 bei Kreuz Neersen: 110-Tonnen-Kran wird erst am Wochenende geborgen

Fahrzeug im Kreuz Neersen umgekippt: 110-Tonnen-Kran wird wohl erst am Wochenende geborgen

Am späten Montagabend ist im Autobahnkreuz Neersen bei Willich ein Kran umgekippt. Die Bergung gestaltet sich schwierig, denn der Kran ist 110 Tonnen schwer. Voraussichtlich soll er erst am Wochenende geborgen werden.

Der 35 Jahre alte Fahrer wollte laut Polizei gegen 22 Uhr mit seinem Fahrzeug von der A44 auf die A52 in Richtung Roermond auffahren. Dabei kam der Kran nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Grünstreifen. Dort kippte er um. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

"Der Kran liegt dort nun auf der Seite", sagte Polizeisprecher Andre Hartwich. In der Nacht lief Diesel aus, den die Feuerwehr Willich aufnahm. Weil der Kran so schwer ist, wird die Bergung aufwendig werden. Das Fahrzeug muss mit einem Spezialkran zurück auf die Fahrbahn gehievt werden. Derzeit liegt es fünf Meter unterhalb.

  • Willich : 110-Tonnen-Kran stürzt Böschung hinab

Die Bergung soll von einer Spezialfirma vorgenommen werden. Am Mittwoch wollen sich die Experten die Unfallstelle anschauen, um abschätzen zu können, wie aufwendig die Arbeiten voraussichtlich werden. Für die Bergung müsse die Autobahn an der Stelle voll gesperrt werden, sagte Norbert Cleve, Sprecher der Autobahnniederlassung von Straßen NRW in Krefeld unserer Redaktion. Deshalb soll der Kran vermutlich erst am Wochenende geborgen werden, sagte Cleve. Es soll ein Zeitpunkt abgewartet werden, zu dem an der Stelle weniger Verkehr ist. Ob die Arbeiten am Samstag oder am Sonntag passieren sollen, ist derzeit noch unklar.

(lsa)