Wesel: "Zauberhafter" Abschied vom AVG

Wesel : "Zauberhafter" Abschied vom AVG

13 Jahre "Kammer des Schreckens" im Andreas-Vesalius-Gymnasium: 137 Abiturienten bekamen im Bühnenhaus ihre Zeugnisse überreicht. Direktor Jürgen Berner lobt "leistungstarken, verantwortungsbewussten Jahrgang".

"HAbi Potter — 13 Jahre Kammer des Schreckens". So lautete das diesjährige Abi-Motto am Andreas-Vesalius-Gymnasium. Damit spielten die Abiturienten auf die Filmreihe "Harry Potter" an. Entsprechend wurden die Zeugnisverleihung im Bühnenhaus und der ökumenische Gottesdienst im Willibrordi-Dom gestaltet. Der Gottesdienst fand unter dem Stichwort "Schachpartie des Lebens" statt.

Passend dazu wurden einzelne Sequenzen aus dem Schulalltag der Abiturienten präsentiert und Musik (Leitung: Gabriele Gast) gespielt, die von einzelnen Soli von Frederike Schulten ergänzt wurde. Aber es wurde nicht nur in Erinnerungen geschwelgt, sondern auch in die Zukunft geschaut.

Was macht man jetzt nach dem Abitur? Auslandsjahr oder doch studieren? Pastoralreferent Marius Stelzer und Pfarrerin Christa Wolters, die gemeinsam den Gottesdienst leiteten, sprachen den Abiturienten Mut zu, dass sie auch bei fehlgeschlagenen Zukunftsplänen nicht aufgeben und nach neuen Möglichkeiten suchen sollten.

Insgesamt 137 Absolventen des AVG bekamen ihre Zeugnisse im Bühnenhaus überreicht, von denen 19 Abiturienten einen Einser- Schnitt schafften. Die Zeugnisverleihung wurde kreativ und ganz nach dem Potter-Motto von den "Schülern" gestaltet. Von Musikstücken, die von Christin Bastijans, Fiona Merkel, Valeska Block, Piet Storm, Rike Mersmann und Timo Zobel vorgeführt wurden und von den selbstgedrehten Videos der jeweiligen Leistungskurse wurde das Publikum förmlich "verzaubert".

Der traditionelle Abitanz des Gymnastik-Tanzkurses ergänzte die Vielfalt. AVG-Direktor Jürgen Berner ist stolz auf diesen Jahrgang, er beschrieb ihn als sehr verantwortungsbewusst und leistungsstark. Er gratulierte zum bestandenen Abitur und bedankte sich bei den Lehrerkollegen, die die Abiturienten auf ihrem Weg zum Abschluss begleitet und unterstützt haben.

Der Dank an die Lehrer wurde durch kleine Aufmerksamkeiten der Abiturienten zum Ausdruck gebraucht. Ebenfalls sprach Vize-Bürgermeister Thomas Koch, selbst AVG-Absolvent mit dem Leistungskurs Erdkunde, in seinem Grußwort seine Anerkennung aus. Auch er gab den Rat, nie aufzugeben.

Dr. Christiane Weineck, stellvertretende Schulpflegschaftsvorsitzende, betonte: "Nun habt ihr die Kammer des Schreckens überstanden. Ihr habt eine lange Etappe abgeschlossen. In eurem Leben werden noch viele große oder kleine Etappen folgen." Sie erinnerte sich gern mit den anderen Eltern an Schulshows und Konzerte, die allen super gefallen hätten.

Dafür wollten sich die Eltern gemeinsam revanchieren und präsentierten zur Überraschung ein Lied. Dazu liefen im Hintergrund Bilder von der Stadt Wesel, denn "wer sein Dorf nicht kennt, wird nie sein neues finden", so Dr. Weineck mit dem Blick in die Zukunft. Ihr Sohn, Paul Weineck, hat nun auch sein Abi. Er moderierte zusammen mit Charlotte Hülser die Veranstaltung in passenden Harry-Potter-Outfits. Sie behielten bei dem großen Programm jederzeit den Überblick.

Natürlich wurden auch Absolventen aufgrund herausragender Leistungen im jeweiligen Fach besonders geehrt, etwa Henning Felgenhauer im Fach Physik.

(juni)