1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: X-Factor: aVid* weiter vorne

Wesel : X-Factor: aVid* weiter vorne

Die Weseler Band aVid* spielt sich in der Castingshow X-Factor nach oben. Mit ihren Fans enterte sie eine Kneipe, um gemeinsam zu erleben, wie die Favoriten-Band aus Magdeburg auf die Verlierer-Straße geschickt wurde.

Erst wollten sie gar nicht mitmachen, doch dann überlegten es sich die vier Jungs von aVid* anders und stellten sich dem Urteil der X-Factor-Jury, die dieses Jahr erstmals auch Bands und Gesangsgruppen castet. Zum Glück, denn nicht nur die Juroren Moses Pelham, Sandra Nasic, Sarah Connor und H. P. Baxxter gaben positive Kritik, auch das Publikum war begeistert von "Falling" — einem Song, den die Musiker aus Wesel, Rhede und Dortmund selbst geschrieben haben. Der Einzug in die zweite Runde war perfekt.

Dort musste sich aVid* im direkten Vergleich mit der Magdeburger Band "In My Days" beweisen. Wie der ausging wurde in der letzten X-Factor-Show gezeigt, und da alleine schauen langweilig ist, luden Sänger Christian Nießing, Bassist Julian Köster, Schlagzeuger Hendrik Lenßig und Gitarrist Stephan Marten ihre Fans am Sonntag ins "Müllers" am Weseler Kornmarkt ein.

Tolle Stimmung im Müllers

Als die Sendung begann war die Kneipe gut gefüllt. Während die ersten Sängerinnen und Sänger um den Einzug ins Juryhaus kämpften, bewunderte man die Speisekarte, die "Minor Food & Major Taste" versprach — eine Anspielung auf aVids* Debütalbum "Minor Words & Major Thoughts". Als aVid* an der Reihe war brach Jubel aus. Schnell stand fest, dass "Baby one more time" von Britney Spears der Titel war, der aVid* entweder aus der Castingshow oder ins Juryhaus katapultieren würde, und das gefiel der Magdeburger Band "In My Days" genauso wenig wie aVid* selbst.

  • Fotos : X-Factor III startet mit neuen Gesichtern
  • Castingshow wartet mit Neuigkeiten auf : X-Factor geht in die dritte Runde
  • Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten
    Aktuelle Zahlen zur Pandemie : Corona – das ist die aktuelle Lage im Kreis Wesel

"Wir waren schockiert. Das ist nicht gerade ein Titel, den man sich als Rockband wünscht", berichtet Sänger Christian Nießing. Trotzdem nahm man die Herausforderung an und gab alles. Mit ihrem und energiegeladenen Auftritt warf aVid* den Konkurrenten aus dem Rennen. Das "Müllers" verfiel in Freudentaumel, und alle waren stolz auf die Leistung der Band, die dem Song einen ganz eigenen Charakter verlieh und so alle Jurymitglieder auf ihre Seite zog.

Dass es eine so deutliche Entscheidung gab, war für alle Fans eine Überraschung, denn "In My Days" waren Favoriten bei X-Factor gewesen. Mit ihrer Kreativität spielten aVid* diese allerdings "an die Wand", so H.P. Baxxter. Kurz nach der Entscheidung wurde die Band im Internet schon mit Glückwünschen überschwemmt.

aVid* ist im Juryhaus

Jetzt wissen es also endlich alle: aVid* ist im Juryhaus der Vox-Sendung. Diese Nachricht musste die Band seit der Aufzeichnung, die bereits im Juni war, geheim halten, aber nun konnte sie ihren Erfolg endlich feiern. Nachdem nun klar war, dass aVid* weiterhin im Rennen ist, machte man sich noch einen schönen Abend und wartete darauf, dass bekannt gegeben wurde, welcher Juror die Gruppe übernimmt, in der aVid* ist. Die Antwort wurde zum Ende der Sendung gelüftet: Guano-Apes-Frontfrau Sandra Nasic wird im Juryhaus neben fünf anderen Bands auch aVid* coachen.

Nach dem Abend mit der beliebten Weseler-Rheder Band konten alle mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause gehen, auch aVid* bedankte sich noch für den schönen Abend: "Es hat so bock gemacht! Danke an das Müllers und an alle, die da waren! Echt krass, was hier grad abgeht!"

(jul)