Wesel: Winter dezimiert Bestand

Wesel: Winter dezimiert Bestand

Nach Abschluss der Jagdsaison zogen der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Wesel, Hermann Gottschalk, und der Chef der Kreisbauernschaft Wesel, Wilhelm Neu, eine positive Bilanz. Bei den sieben im Kreisgebiet durchgeführten revierübergreifenden Drückjagden im November und Dezember 2009 wurden 139 Wildschweine mit enorm hohem Personalaufwand erlegt. So wurden an den sieben Drückjagdtagen jeweils bis zu 200 Jäger mobilisiert, die bis zu acht Stunden auf den "Ansitzeinrichtungen" im Wald oft bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ausharrten, um ein Wildschwein zu erlegen. Dazu ging's zur Jagd in Vollmondnächten. 690 Wildschweine wurden erlegt.

Gottschalk geht davon aus, dass mancher Frischling wegen des kalten Winters das Frühjahr nicht erleben wird und die Bestände so zusätzlich dezimiert wurden.

(RP)