Wesel: Windräder höchstens 150 m

Wesel: Windräder höchstens 150 m

Windrad-Investor Schulze-Langenhorst sagte gestern zum Windrad-Streit: "150 Meter werden von mir nicht überschritten. Da stehe ich zu meinem Wort, ich will's nicht überziehen. Ein entsprechender Antrag wird im April gestellt." 160 und 180 Meter hohe Windmühlen werde er nicht bauen, vor zehn Jahren habe er schon 133 Meter-Windmühlen beantragt. Jetzt eine Höhenbegrenzung von 100 Metern einzuziehen und das nicht schon vor acht Jahren getan zu haben, werde nicht funktionieren.

Begrenzungen seien andernorts schon juristisch gekippt. Schulze-Langenhorst meinte, dass die Stadt Wesel fürchte, dass die linksrheinische Windkraftkonzentrationszone mit der Restriktion 100 Meter Höhe fällt und dann Anlagen rechtsrheinisch auch gebaut werden dürften. Er bedaure, dass dies von Verwaltung und Ratsbündnis nicht deutlich gemacht werde. Derweil stellte die CDU gestern den Antrag, das Thema Höhenbegrenzung in der heutigen Ratssitzung zu behandeln.

(RP)