Wesel: Wesels Gesichter ziehen magisch an

Wesel: Wesels Gesichter ziehen magisch an

Bis Ende September bleiben die Banner zum Stadtjubiläum an der Trapp-Zeile am Großen Markt hängen. Dann werden sie auseinandergeschnitten.

Der Coup zum Wochenende ist mehr als gelungen. Seit Samstag holen sich immer mehr Menschen auf dem Großen Markt Genickstarre. Die beiden Riesenbanner vor der Trapp-Zeile ziehen die Leute magisch an (RP berichtete). Da sind diejenigen, die selbst mit ihrem Konterfei unter den Gesichtern zu finden sind. Und dann sind da natürlich vor allem die Neugierigen, die gucken wollen, wen von den Fotografierten sie kennen. Die haushohen Plakate hatten schon Samstagvormittag zur Marktzeit für viel Aufsehen gesorgt. Beim Antreten der Bürger-Schützen am Sonntagnachmittag ging es weiter. Wenngleich lange bekannt war, dass was kommt, so ist die reale Aktion jetzt schon ein echter Hingucker.

Eine Stadt - viele Gesichter. Unter diesem Motto hatte Wesel-Marketing im vergangenen Jahr das Projekt angepackt, Porträts für Wesels 775. Geburtstag zu sammeln. Keine ganz einfache Aufgabe, sagt City-Manager Thomas Brocker, doch am Ende hat es geklappt: zu PPP, bei der Kulturnacht, beim Hansefest und auf dem Wochenmarkt. Manche sagten sofort zu, andere zögerten und mussten überredet werden und wiederum andere wollten sich auf gar keinen Fall der Öffentlichkeit präsentieren. Insgesamt aber waren die Weseler positiv gestimmt, so dass es am Ende mehr als 775 Gesichter wurden - auch weil manchmal zwei Personen auf einem Foto stehen. Im Programmheft zum Stadtjubiläum sind sie zu finden, als Poster gibt es sie für fünf Euro schon länger. Und nun hängen sie am Großen Markt. Zu verdanken ist das bekanntlich Unternehmer Max Trapp, der die Idee gut fand und einwilligte, dass die winddurchlässigen Planen an dem aufgestellten Gerüst an der Fassade Platz finden. Die Weseler Gerüstbau GmbH packte tatkräftig an und befestigte das Ganze.

  • Projektband probt in Mehrhoog : Musik macht junge Leute selbstbewusst

Kein Wunder, dass die Blicke sich nun auf die außergewöhnlichen Banner richten, die die Weseler Firma Werbebanner 24 herstellte. Bürgermeisterin Ulrike Westkamp ist gleich in der ersten Reihe zu finden, auch Ratsherren wie Hilmar Schulz, Manfred Schramm und Bernd Reuther sind dabei. Darüber hinaus sind es ganz junge und nicht mehr ganz so junge Gesichter, die den Passanten entgegenblicken. "Ich bin sehr zufrieden", sagt Thomas Brocker, der, weil er in Krefeld lebt, nicht zu entdecken ist. Besonders schön sei die Kombination mit den Figuren an der rekonstruierten Rathausfassade. Diese Persönlichkeiten prägten einst die Stadt. Jetzt seien es die abgebildeten Menschen. Bis Ende September bleiben die Banner.

(P.H./fws)
Mehr von RP ONLINE