Weseler rudern für krebskranke Kinder 213 Kilometer

Wesel : Weseler rudern für krebskranke Kinder 213 Kilometer

Wie in den vergangenen Jahren nutzen die Ruderer aus Wesel die Teilnahme an der Veranstaltung, um Spenden für einen guten Zweck zu sammeln, und waren daher besonders motiviert.

Getreu dem Motto der Veranstaltung „AllYouCanRow“ (übersetzt: Alles, was Du rudern kannst) legten sich neun Frauen und Männer der Ruder- und Tennisgesellschaft Wesel (RTGW) zum wiederholten Male von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ins Zeug, um den Rhein so weit wie möglich stromab zu fahren. Der Weseler Männervierer in der Besetzung Kai König, Tim Ridder, Joachim Voortman sowie Georg und Hans-Hermann Pieper erreichte am Abend den Steg des Ruderclubs Germania Boppard und legte so eine Distanz von 213 Kilometern zurück. Annette Abeln, Jasmin von Blomberg, Merle König und Imke Kohrt legten mit ihrem Boot nach ebenfalls sehr guten 150 Kilometern in Mainz an. Am Ende des Tages hatten beide Boote ihre bisherigen Bestmarken verbessert.

Wie in den vergangenen Jahren nutzen die Ruderer aus Wesel die Teilnahme an der Veranstaltung, um Spenden für einen guten Zweck zu sammeln, und waren daher besonders motiviert. In diesem Jahr sammelt Georg Pieper für krebskranke Kinder (wir berichteten). Im Vorfeld konnte man sich auf einen Spendenbetrag für jeden von seiner Mannschaft geruderten Kilometer festlegen. Das Geld ist für die Erweiterung des Elternhauses der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder gedacht. „Ich kann bestätigen, dass jeder Euro hier sehr gut angelegt ist“, teilt Pieper mit, der als betroffener Vater selbst auf die Hilfe des Elternhauses angewiesen war.

Pieper weist darauf hin, dass auch jetzt noch unter dem Betreff AYCR2019 für das Elternhaus an die Elterninitiative gespendet werden kann (Sparkasse Essen, IBAN DE06 3605 0105 0001 9551 11, BIC SPESDE3EXXX). Interessenten können unter pieper.aycr@t-online.de ihre Spendensumme melden und erhalten von ihm weitere Informationen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE