Gespräch mit Bäderchef Martin Christoph Warum das Freibad in Wesel auch 2023 nicht öffnet

Interview | Wesel · Trotz der Energiekrise erhöhen Hallenbäder bundesweit die Temperatur in ihren Becken. Ob Wesel diesem Trend folgt? Ein Gespräch mit Bäderchef Martin Christoph – auch über das in Bau befindliche Kombibad.

Ein Grad kälter als normal ist das Wasser im Heubergbad. Martin Christoph misst die Temperatur: 27 Grad.

Ein Grad kälter als normal ist das Wasser im Heubergbad. Martin Christoph misst die Temperatur: 27 Grad.

Foto: Klaus Nikolei

Herr Christoph, von der Deutschen Gesellschaft für das Bäderwesen war jüngst zu hören, dass zahlreiche Hallenbäder bundesweit – trotz der weiter anhaltenden Energiekrise – die Temperaturen in ihren Becken wieder erhöhen. Zum Teil auch, weil die Gäste weggeblieben sind. Wie sieht die Situation in Wesel aus? Denken Sie als Chef der Weseler Bäder GmbH auch schon darüber nach, das Wasser im Heuberg- beziehungsweise im Bislichbad wieder wärmer werden zu lassen.