Wesel: Testrut meldet Insolvenz an

Wesel : Testrut meldet Insolvenz an

Das Weseler Handelshaus aus Obrighoven blieb auf Gartenmöbeln sitzen.

Die Weseler Testrut-Gruppe mit Sitz im Gewerbegebiet Am Schornacker befindet sich im Insolvenzverfahren. Grund ist nach Informationen unserer Redaktion, dass eine große Menge an Gartenstühlen beim Unternehmen lagert, die ein Besteller nicht abgeholt und bezahlt hat. Deshalb sah sich das Unternehmen gezwungen, diesen Schritt zu gehen. Aus Kreisen des Unternehmens hieß es am Freitag, dass die Geschäfte in jedem Fall weiterlaufen würden. Geschäftsführung und vorläufiger Sachwalter haben die Mitarbeiter der Robert Testrut GmbH & Co. KG, der Testrut (DE) GmbH sowie der Testrut Service GmbH in einer Belegschaftsversammlung jetzt darüber informiert, dass die Restrukturierung in Eigenverwaltung weiter vorangetrieben werden soll.

Testrut betreibt an der Straße Am Schornacker ein Handelshaus, lagert nach eigenen Angaben 5000 unterschiedliche Artikel, vom Pfannenwender bis zur Gartenmöbel-Sitzgruppe. Das über 80-jährige inhabergeführte Unternehmen handelt mit Produkten rund um Haus und Garten und vermarktet dabei an den Einzelhandel: stationär wie online. In Wesel gibt es einen eigenen Showroom. 140 Millionen Euro Umsatz pro Jahr verzeichnet Testrut.

Die drei Unternehmen hatten am 28. August Anträge auf Eröffnung von Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beim zuständigen Amtsgericht in Duisburg gestellt. Das Insolvenzgericht hat am Freitag Andreas Röpke von der Kanzlei hrm Henneke Röpke Rechtsanwälte zum vorläufigen Sachwalter der drei Unternehmen mit insgesamt rund 140 Beschäftigten in Wesel sowie 50 in Triptis (Thüringen) bestellt.

Bei den Restrukturierungsanstrengungen wird die Testrut-Gruppe von Anwälten der renommierten Sozietät Görg aus Essen beraten, Rolf Weidmann zum Generalbevollmächtigten bestellt. Weidmann hat unter anderem die Sanierung von Karstadt federführend für den damaligen Insolvenzverwalter Görg begleitet und ist zuletzt als Sachwalter im abgeschlossenen Insolvenzplanverfahren der SinnLeffers GmbH tätig gewesen. Die Sozietät ist auf Sanierungen, Insolvenz- und Wirtschaftsrecht spezialisiert und hat eine Reihe von Handelsunternehmen in diesem Bereich erfolgreich begleitet.

„Die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes für die Monate August, September und Oktober haben wir bereits eingeleitet“, erläutert Weidmann. „Unser gemeinsames Ziel ist es, den Geschäftsbetrieb reibungslos fortzuführen und das Geschäftsmodell nachhaltig neu auszurichten“. Weitere Gesellschaften der Testrut-Gruppe, insbesondere die Auslandsgesellschaften der Gruppe, seien nicht betroffen, hieß es.

Jörg Schoening, Geschäftsführer der Testrut (DE) GmbH, sagte, dass die Auftragsbücher für 2019 gut gefüllt seien. Wegen der besonderen Lage sei aber der Schritt unumgänglich gewesen.

(sep)