Wesel: Stadtwerke installieren freies WLAN in City

Internet in der Fußgängerzone: Stadtwerke installieren freies W-Lan in City

Ein Glasfasernetz mit drei Knotenpunkten soll freien Zugang zum Internet möglich machen. Damit wird die Fußgängerzone aufgewertet. Kaufleute und Banken haben das Invest mitgetragen.

Die Vorarbeiten sind für jeden Besucher der Weseler Innenstadt derzeit sichtbar: Auf der Hohen Straße gegenüber dem Berliner Tor stehen große Kabeltrommeln. Die Stadtwerke Wesel GmbH beginnt dort mit Tiefbauarbeiten, um Glasfaserkabel zu verlegen. In Kürze sollen alle Besucher der Weseler City in den Genuss von freiem Internet kommen. „Das ist technologisch ein Schub und erfüllt die gewachsenen Anforderungen an freies W-Lan. Wir freuen uns, dafür jetzt die Voraussetzungen schaffen zu können“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Franz Michelbrink.

71.000 Euro werden investiert – dabei, so betont Stadtmarketing-Chef Thomas Brocker, werde aber nicht nur in W-Lan investiert, sondern auch in ein städtisches Wegeleitsystem. 50.000 Euro Fördermittel erhielt Wesel durch das Programm „Ab durch die Mitte“, den Rest investierten die Kaufleute, die Verwaltung sowie Volksbank und Sparkasse. „Das wird auf jeden Fall zur Attraktivitätssteigerung der City beitragen“, sagt Brocker. Wesel befinde sich auch hier in einem Wettbewerb mit dem Umland, wobei es einige Städte mit freiem W-Lan gibt, andere aber sind noch nicht so weit.

  • Wesel : Ab Sommer freies W-Lan in Wesels City

Die drei Stelen werden jetzt angeliefert und weisen optisch auf das neue Angebot hin. Die Stadtwerke werden bis Mitte / Ende nächster Woche mit ihren Arbeiten fertig sein. Die Bewohner der Innenstadt können von dem Angebot nicht dauerhaft profitieren. „Das Angebot ist für kurzzeitige Nutzung ausgelegt“, betont Brocker. Nach kurzer Nutzung mit dem Smartphone wird die Geschwindigkeit gedrosselt. „Filme streamen kann man mit dem Angebot nicht.“

Die Arbeiten sind im vollen Gange. Vom technischen Raum, den das Unternehmen bei der Telekom am Berliner-Tor-Platz angemietet hat und der mit der firmeneigenen Datenzentrale an der Emmericher Straße verbunden ist, wird die Glasfaserverbindung zu drei Stellen in der City verlegt, an denen drei W-Lan-Stelen aufgestellt werden. Die Standorte sind an der Hohen Straße Höhe Heuberg, am Viehtor und am Leyensplatz. Bernd Hammerschlag ist Abteilungsleiter Technische Dienste bei den Stadtwerken und nun froh, das über Jahre aufgebaute Rohrsystem, sozusagen auf Reserven ausgelegt, nutzen zu können. „Dadurch sind die Tiefbauarbeiten begrenzt, wir können je nach Bedarf und Kunde die benötigte Glasfaser in vorhandene Rohre einblasen“, sagt er. Die Stadtwerke sind überall dort mit ihrem Datennetz vertreten, wo es Gewerbekunden gibt – auch in der Fußgängerzone. Hier werden die Anschlüsse mit ihrem hohen Sicherheitsniveau angeboten. Das hilft nun der Stadt insgesamt, sie kann wie andere Städte oder Bus und Bahn auch kostenlose Einwahl etwa vom Smartphone ins Netz anbieten.

(sep)
Mehr von RP ONLINE