Wesel Stadtbücherei bedankt sich bei Vorlesepaten

Engagierte Ehrenamtler : Stadtbücherei bedankt sich bei Vorlesepaten

Seit 15 Jahren besteht mit großem Erfolg das wöchentliche Angebot der Vorlesestunde in der Stadtbücherei Wesel. Beigeordneter Rainer Benien stellte jetzt die Pläne für 2019 vor und bedankte sich für das Engagement der Ehrenamtler.

Anfang 2004 wurde von der Stadtbücherei das Projekt Vorlesepaten ins Leben gerufen. Zurzeit sind 13 Frauen und Männer aktiv und lesen den drei- bis sechsjährigen Kindern vor.

Ingrid Sommer (83) ist von Anfang an dabei und freut sich auf die Lesestunden. „Nach meiner Pensionierung habe ich mir neue Aufgaben gesucht und dann von den Vorlesepaten erfahren. Ich komme aus dem Schuldienst und habe schon immer mit Kindern zu tun gehabt.“ Die ehemalige Grundschullehrerin nimmt die Kinder im Vorschulalter nachmittags mit in die bunte Welt der Bücher. „Bücher sind wie fliegende Teppiche mit denen man in das Reich der Fantasie eintauchen kann“, sagt Sommer begeistert.

Auch Edith Luise Jäger liest seit mehreren Jahren vor. Um den Kindern den Inhalt der Geschichten und Märchen näherzubringen, überlegt sich Jäger vor ihrer Vorlesestunde, wie sie es spielerisch umsetzten kann. Denn die Lesestunden bestehen nicht nur aus reinem Zuhören. „Nur vorzulesen, kann die Kinder schnell langweilen“, sagt Jäger. So tanzen, singen, basteln oder malen sie auch. „Das macht den Kindern nicht nur Spaß, sondern sie verstehen auch die Inhalte viel besser. Hierbei können sie außerdem ihrer Fantasie freien Lauf lassen.“

Um zudem die Motivation der Kinder noch mehr zu steigern, hat sich die Stadtbücherei etwas ganz Besonderes ausgedacht. Alle teilnehmenden Kinder erhalten für die Vorlesestunde einen Zuhörer-Punkte-Pass, auf dem sie jeden Besuch abstempeln lassen können. Nach acht Besuchen ist die Karte voll, und die Kinder bekommen ein Pixi-Buch geschenkt. Im vergangenem Jahr haben 27 Kinder einen vollen Pass gegen ein Geschenk tauschen können. Ein Kind war hierbei so regelmäßig in der Vorlesestunde, dass es viermal beschenkt wurde. Fünf weitere haben jeweils immerhin zwei Punkte-Pässe gegen Bücher eingetauscht.

Ihre Lektüre können sich die Ehrenamtler frei auswählen, aber sie freuen sich auch über die Bücherauswahl von Jutta Heiks (34). Die Kinder- und Jugendbibliothekarin stellt zweimal im Jahr zu den verschiedensten Themen und Altersgruppen Bücher vor.

Für 2019 steht viel Neues an: Eines davon ist die Erweiterung des Angebots in anderen Sprachen. Derzeit gibt es fünf Muttersprachler, die in arabisch, portugiesisch, französisch, serbisch und in Ibu (eine der drei Sprachen Nigerias) vorlesen würden. Im letzten Jahr fanden insgesamt 49 Vorleseveranstaltungen statt. Zu diesen Nachmittagen kamen 332 Besucher“, freute sich Rainer Benien und bedankte sich mit kleinen Präsenten bei den Ehrenamtlern.

(özi)
Mehr von RP ONLINE