Wesel: Siedlergemeinschaft Hünxe feiert Jubiläum

Wesel : Die neue Heimat Bauernsiedlung

50 Jahre Siedlergemeinschaft Hünxe wird am Samstag, 1. September, an der Straße Am Licken Berg gefeiert. Am 1. März 1968 zog die erste Familie in die Bauernsiedlung am Ortskernrand ein.

50 Jahre Bauernsiedlung – 50 Jahre Siedlergemeinschaft Hünxe: Dies wird am Samstag, 1. September, ab 15 Uhr bis nachts um 1 Uhr, im Rahmen eines Jubiläumsstraßenfestes in der Straße Am Licken Berg (Wendehammer) im Ortsteil Hünxe gefeiert.

Wie ist die Siedlergemeinschaft Hünxe entstanden? Diese wurde im Jahre 1968 gegründet und entstand nach Errichtung der sogenannten Bauernsiedlung an der Klever Straße und der Straße Am Licken Berg auf der ehemaligen Acker- und Weidefläche des früheren Buchmannshofes, wie Vorsitzender Wilhelm Windszus aus der Chronik berichtet. Die damalige Gemeindevertretung Hünxe ebnete mit ihrem Beschluss vom 27. Mai 1963 zur Aufstellung des Bebauungsplans Nummer 6 für dieses Gebiet den Weg zur Errichtung der Bauernsiedlung. Im Jahre 1967 begannen die Bauarbeiten. Am 1. März 1968 zog die erste Familie in ihr Haus ein. Im Herbst 1968 waren alle 56 Eigenheime bezogen. Die offizielle Einweihungsfeier fand am 21. September 1968 unter reger Beteiligung der neuen Hauseigentümer statt. Viele Würdenträger waren ebenso erschienen.

Siedlungsberechtigt waren Heimatvertriebene aus den früheren deutschen Ostgebieten, heimatvertriebene Angehörige deutscher Minderheiten in ost- und südosteuropäischen Staaten sowie Flüchtlinge aus den Gebieten der damaligen DDR. Sie fanden durch den Siedlungsbau eine endgültige neue Heimat. Die Gründung der Siedlergemeinschaft Hünxe im Jahre 1968 diente der erfolgreichen Integrierung der neuen Bürger in das Gemeindeleben. „Längst sind Bürger aus dem gesamten Ortsteil Hünxe und vereinzelt sogar aus anderen Ortsteilen der Gemeinde Mitglied in der Siedlergemeinschaft Hünxe“, weiß der Vorsitzende. „Die Herkunft spielt schon lange keine Rolle mehr. Die Siedlergemeinschaft Hünxe wurde Teil des gesellschaftlichen Lebens in der Gemeinde.“

Die Bezeichnung Bauernsiedlung entstand, weil die Bauträgergesellschaft Deutsche Bauernsiedlung aus Düsseldorf die Siedlung errichtete und viele Siedler vor Vertreibung und Flucht in ihrer alten Heimat als Landwirte tätig waren. Von Anfang an stand in der Siedlergemeinschaft Hünxe die Pflege der Nachbarschaft auf dem Programm. Mit der wachsenden Einbindung der Siedler ins Gemeindeleben setzte sich die Siedlergemeinschaft auch zunehmend für die Pflege des Brauchtums in der neuen Heimat ein.

Alljährlich sind die Siedler auch mit einem eigenen Verkaufsstand auf der traditionellen Hünxer Honigkirmes vertreten. Gesellige Straßenfeste sowie Ausflüge werden ebenfalls durchgeführt. 50 Jahre Bauernsiedlung – 50 Jahre Siedlergemeinschaft Hünxe: „Ein wahrer Grund zum Feiern“, sagt Wilhelm Windszus anlässlich des freudigen Ereignisses.