1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Neuer Edeka-Markt im Esplanade-Center öffnet am 30. Juli

Esplanade-Center Wesel : Millionen-Invest in neuen Edeka-Markt

Im Esplanade-Center eröffnen die Xantener Brüder Pascal und Benny Lurvink am 30. Juli ihren dritten Edeka-Markt. Mehr als 20.000 Artikel werden dann auf einer Verkaufsfläche von 1850 Quadratmetern angeboten.

Lange wurde in Wesel darüber spekuliert, wer den neuen Edeka-Markt im Erdgeschoss des Esplanade-Centers betreiben wird. Hinter vorgehaltener Hand wurde auch der Name der Gebrüder Lurvink aus Xanten genannt, die dort seit Jahren zwei Märkte betreiben. „Ja, wir haben uns nach einer umfangreichen Standortanalyse entschieden, in Wesel unseren dritten und auch größten Markt zu eröffnen und auch unsere Verwaltung in die Kreisstadt zu verlegen“, sagte am Montag Pascal Lurvink bei einem Rundgang mit Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Wirtschaftsförderer Johannes Opgen-Rhein durch den künftigen Markt, der am Donnerstag, 30. Juli, Eröffnung feiern soll.

Investitionen Seit Februar wird die Fläche des ehemaligen Elektromarktes Saturn für mehrere Millionen Euro von der Fore Partnership Investmentgesellschaft mit Sitz in London aufwendig umgebaut. Die Übergabe soll Ende Juni stattfinden. Dann wollen Pascal und Benny Lurvink innerhalb von vier Wochen nochmals einen „siebenstelligen Betrag“ in die Ladeneinrichtung und die Ware investieren, die dort auf einer Verkaufsfläche von 1850 Quadratmetern präsentiert wird.

 So soll der Obst- und Gemüsebereich von Edeka einmal aussehen. Der Markt wird von einer Firma aus Lechten eingerichtet. Die Hauptfarben sind Grau, Weiß und Anthrazit.
So soll der Obst- und Gemüsebereich von Edeka einmal aussehen. Der Markt wird von einer Firma aus Lechten eingerichtet. Die Hauptfarben sind Grau, Weiß und Anthrazit. Foto: Klaus Nikolei

Mieter der Fläche ist die Edeka Rhein-Ruhr mit Sitz in Moers. Die wiederum hat mit den Brüdern Lurvink einen 15-Jahres-Vertrag abgeschlossen. „Man hat uns vor gut zwei Jahren gefragt, ob wir Interesse hätten – und das hatten wir“, betont Benny Lurvink. Zumal man eine enge Beziehung zu Wesel habe. Denn Vater Theo Lurvink war viele Jahre in Wesel bei Divi beschäftigt, ehe er sich 1991 mit einem Edeka-Markt in Xanten selbstständig machte.

 Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Wirtschaftsförderer Johannes Opgen-Rhein haben sich von den Edeka-Kaufleuten Pascal (l.) und Benny Lurvink (r.) die Umbaupläne erklären lassen.
Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Wirtschaftsförderer Johannes Opgen-Rhein haben sich von den Edeka-Kaufleuten Pascal (l.) und Benny Lurvink (r.) die Umbaupläne erklären lassen. Foto: Klaus Nikolei

Ausstattung Der Haupteingang befindet sich, wie einst bei Saturn, an der Kreuzstraße. Allerdings gibt es einen Nebeneingang direkt neben Aldi. Im Foyer wird sich die Bäckerei Büsch, eine 100-prozentige Edeka-Tochter, auf einer Fläche von rund 300 Quadratmetern präsentieren. Geplant ist ein Café mit 70 Sitzplätzen. Der Supermarkt, in dem rund 20.000 Artikel angeboten werden, wird unter anderem über eine große Obst- und Gemüseabteilung, eine Fleisch- und Wurst sowie eine Frischfisch- und Käse-Theke verfügen. Weil die künftigen Betreiber davon ausgehen, dass immer mehr Konsumenten nach frischen Fertiggerichten zum Mitnehmen fragen werden, soll es eine Sushi-Station, eine Salattheke und warme Speisen an der Fleischtheke geben. Außerdem will der Markt verstärkt auf regionale und auf Bio-Produkte setzen.

 Von der Tiefgarage führt künftig ein Rollsteig ins Erdgeschoss zu Edeka, auf dem auch Einkaufswagen mitgenommen werden können.
Von der Tiefgarage führt künftig ein Rollsteig ins Erdgeschoss zu Edeka, auf dem auch Einkaufswagen mitgenommen werden können. Foto: Klaus Nikolei

Parkplätze In der Tiefgarage, der zweifelsohne modernsten und großzügigsten in Wesel, stehen rund 200 Parkplätze zur Verfügung. Über einen Rollsteig, den man von Flughäfen her kennt, können die Kunden ins Erdgeschoss gelangen – inklusive Einkaufswagen. Alternativ wird es auch einen Aufzug geben. Wer bei Edeka einkauft, kann sich sein Parkticket entwerten lassen und damit bis zu 90 Minuten kostenlos parken.

Mitarbeiter In dem Edeka-Markt sollen 40 Vollzeitstellen geschaffen werden. Erste Bewerbungen sind bereits eingegangen. Ab Mittwoch werden Anzeigen in den Zeitungen geschaltet. Gesucht sind Fachverkäufer und Aushilfen.

 Benny (l.) und Pascal Lurvink zeigen die Umbaupläne. Sie sind überzeugt, dass sie in Wesel dauerhaft erfolgreich sein werden.
Benny (l.) und Pascal Lurvink zeigen die Umbaupläne. Sie sind überzeugt, dass sie in Wesel dauerhaft erfolgreich sein werden. Foto: Klaus Nikolei

Freiflächen Noch nicht abschließend geklärt ist, was mit der Einzelhandelsfläche (1200 Quadratmeter) im ersten Obergeschoss passiert. Nach Angaben von Johannes Opgen-Rhein soll es einen ernsthaften Interessenten geben, mit dem verhandelt werde. Außerdem wird noch ein Mieter für ein Büro (500 Quadratmeter) gesucht. Eine neue Rolltreppe wird vom Erdgeschoss ins erste Obergeschoss führen. Ebenfalls wird noch ein Interessent für 80 Quadratmeter im Bereich Esplanade gesucht. Die Hoffnung, dass sich dort eine Apotheke ansiedeln könnte, hat sich nicht erfüllt.

Anlieferverkehr Mehrmals täglich wird Edeka mit frischer Ware beliefert. Die Lkw werden die Rampe an der Esplanade nutzen. „Es wird also für die Anwohner kein zusätzlicher Lärm entstehen“, sagt Johannes Opgen-Rhein. Er und Bürgermeisterin Ulrike Westkamp sind überzeugt, dass Edeka ein Gewinn für die Stadt sein wird.