Wesel: Neue Teams bei der Rettungshundestaffel

Wesel : Neue Teams bei der Rettungshundestaffel

Sie absolvierten eine Prüfung unter realen Bedingungen - nachts und in fremdem Gelände

Seit dem Frühjahr 2019 hat die Rettungshundestaffel (RHS) Wesel und Umgebung weitere geprüfte Teams und Einsatzkräfte. In den vergangen Monaten wurden alle Teams zusätzlich einer praktischen und theoretischen Einsatzüberprüfung unterzogen, hat der Verein jetzt mitgeteilt.

Diese Prüfung fand unter realen Bedingungen in einem fremden Gelände und bei Nacht statt. Die Teams wurden zusätzlich auf Herz und Nieren in den Bereichen Suchtaktik, Navigation, Funk, Orientierung und Teamwork geprüft.

Als neue geprüfte Teams im Einsatz unterstützen den Verein RHS-Wesel und Umgebung nun: Carmen Tepper mit Pearl, Nicole Trapp mit Kukki, Eileen Kappel mit Asko und Marion Sichler mit Sam. Zusätzlich konnten Angela Schnell, Marion Sichler, Carmen Tepper, Nicole Trapp, Nadine Hümmerich und Marlis Hesse ihre Einsatzfähigkeit als Suchtrupp-Helfer bestätigen.

Somit verfügt die Rettungshundestaffel nun über zehn einsatzfähige Teams, die im Ernstfall nach vermissten Personen suchen können. Des weiteren bestand Edda Dahlmann im Frühjahr mit Mabel ihre Begleithundeprüfung, die die erste Hürde für einen Rettungshund darstellt. Zusätzlich zu Zugführer Hendrik Zukowski unterstützt die Rettungshundestaffel nach einer erfolgreichen Zertifizierung und Prüfung beim Dachverband Michael Knäbbeler-Tepper als Gruppenführer.

Die Rettungshundestaffel Wesel und Umgebung feierte im vergangenen Jahr ihr 40-jähriges Bestehen und sucht ehrenamtlich und kostenlos nach einer Alarmierung nach vermissten Personen in unübersichtlichem Gelände sowie nach Opfern bei Schadensereignissen (Schockopfer nach Unfällen, Naturkatastrophen und anderem mehr).

Jedes Jahr werden nach Angaben des Bundesverbandes Rettungshunde in Deutschland rund 100.000 Menschen als vermisst gemeldet. Sie haben sich verlaufen, bekamen beim Waldspaziergang gesundheitliche Probleme, sind verunglückt oder wurden verschüttet. Wer sich für die Arbeit interessiert, kann sich mit der Staffel in Verbindung setzen. Infos unter www.rhs-wesel.de.

(P.H. )
Mehr von RP ONLINE