Wesel: Mehrgenerationenhaus Bogen will nach Umbau Mitte April eröffnen

In der Weseler Innenstadt : Generationenhaus Bogen eröffnet Mitte April

In der ehemaligen Seniorenbegegnungsstätte „Im Bogen“ laufen die Sanierungsarbeiten. Denn in gut zwei Wochen soll das Mehrgenerationenhaus Bogen seine Pforten öffnen. In der zweiten Maihälfte soll die Einrichtung offiziell eröffnet werden.

Die Mitglieder des Trägervereins der Seniorenbegegnungsstätte „Im Bogen“ haben im Oktober 2018 die Übernahme der Einrichtung durch einen neuen Träger beschlossen. Die entsprechende vertragliche Vereinbarung zwischen dem Trägerverein und dem Sozialdienst Katholischer Frauen Wesel (SKF) als Träger des Mehrgenerationenhauses wurde Anfang Januar 2019 unterzeichnet.

Bis heute ist viel passiert: Die Räumlichkeiten im Bogen gegenüber dem Marien-Hospital werden nicht nur renoviert, die Erweiterung der Aufgaben erfordert auch eine neue Zuordnung. Wände und Türen werden eingebaut, ein neuer Boden verlegt.

Der Zeitplan ist eng gestrickt. Die Angebote für ältere Menschen sollen möglichst im April wieder in den Räumen stattfinden können. Für den kommenden Montag, 1. April, wurden die ehrenamtlichen Leiterinnen und Leiter der ehemaligen Seniorenbegegnungsstätte zur Besichtigung der Räume eingeladen. Dabei werden Raum- und Zeitplanung abgesprochen. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Mehrgenerationenhauses Schepersfeld folgen drei Tage später.

Ab Montag, 15. April, können dann die ersten offenen Angebote im Mehrgenerationenhaus Bogen starten. Die Schwangerschaftsberatungsstelle und die Frühen Hilfen, bisher in der Dudel-Passage zu finden, ziehen bis Ende April ebenfalls in den Bogen. Das Team des Cafés freut sich auf Gäste ab Anfang Mai. Die offizielle Eröffnung ist für die zweite Maihälfte geplant.

„Der bisherige reibungslose und schnelle Ablauf ist der guten und sehr konstruktiven Zusammenarbeit aller Akteure zu verdanken“, freut sich Anne Oberdorfer, die Geschäftsführerin des Mehrgenerationenhauses.

(auf)
Mehr von RP ONLINE