1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Luc Eben seit 15 Jahren Prinzenführer und im Vorstand des CAW-Vereins

Lucky Luc : Der Prinzenpaar-Manager aus Wesel

Seit 15 Jahren ist Luc Eben Wesels Prinzenführer. Er war der erste ausländische Prinz in Wesel. Jetzt läuft er wieder zu Hochform auf.

Der belgische Weseler Luc Eben ist ohnehin ein fröhliches Gemüt, aber wenn es auf den Rosenmontag zugeht, dann wird aus dem seit 15 Jahren amtierenden Prinzenführer ein noch fröhlicherer Mensch. Eben ist in seinem Element – so auch am Mittwoch im Weseler Rathaus wieder, dem er mit dem Prinzenpaar einen Besuch abstattete. Es startete mit einem karnevalistischen Gruß – und endete mit Polonaise. Luc Eben beherrscht dieses Amt in allen Spielarten mittlerweile aus dem Effeff: Er ist Conferencier, Plaudertasche, bester Botschafter für den Weseler Karneval also.

Der 70-Jährige ist ein Mann der Rekorde: Luc Eben war der erste ausländische Prinz und ist seit 23 Jahren im Vorstand des CAW-Vereins. Zudem ist er bisher der am längsten amtierende Prinzenführer der Stadt Wesel. Vor rund 40 Jahren ist er nach Wesel gekommen – und möchte auch vom Niederrhein nicht mehr weg. „Der Blick auf den Rhein und der Dom – das ist so schön – wir haben uns direkt verliebt“, sagt Eben.

Karneval in Wesel: Prinzenpaar für 2020 gesucht

Angefangen hat der Gastronom mit den Rheinterrassen an der Rheinpromenade und führte danach noch das Café L’Etage und das Restaurant Berliner Tor. Um diesen Traum zu verwirklichen, gab er sein Restaurant in Belgien auf und übergab es einem Kellner. „Es war ein Risiko, aber das war es wert.“ Mit 17 Jahren hatte er seinen ersten Bühnenauftritt und hat seitdem diese auch nicht mehr verlassen. „Ich war der erste ausländische Prinz in Wesel und wollte danach auch den Job im Vorstand machen.“ Seit insgesamt 23 Jahren ist er nun im Vorstand des CAW-Vereins (Carnevals-Ausschuss Wesel) und seit 15 Jahren als Prinzenführer tätig. „Das hat in Wesel noch niemand geschafft“, blickt Luc Eben zurück. Der zweitlängste Prinzenführer vor seiner Zeit war – mit rund zehn Jahren – Fita Moshövel. Und davor gab es einen jährlichen Wechsel. „Mit den Jahren knüpft man viele Kontakte und baut sich ein großes Netzwerk auf. Und das macht Karneval aus: Man wächst zusammen.“

Luc Eben ist in Sachen Karneval ein Allrounder und ein persönlicher Manager für das Prinzenpaar. „Es ist eine anstrengende Zeit, aber es ist mein Hobby und ich mache das gern.“ Das ganze Jahr über organisiert und plant er die einzelnen Termine. Vom 11.11. bis Rosenmontag begleitet er die Prinzenpaare. „Ich hole sie ab und sorge dafür, dass alles in Takt bleibt.“ Sobald der Rosenmontag endet, ist er schon mit dem neuen Prinzenpaar unterwegs. Damensitzungen, Herrensitzungen und viele Prinzentreffen stehen auf dem Plan. Darüber hinaus muss sich Eben um Geschenke, Orden und Kostüme kümmern. „Es ist ein Vollzeitjob, aber es macht mir unglaublich viel Spaß. Ich würde es auch die nächsten Jahre wieder machen wollen – solange ich gesundheitlich fit bin.“

Helau: Dezernet Rainer Benien, Pagin Lisa-Marie Liptow, Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Sonja I. und Christian I., Pagin Svenja Mauritz, Kämmerer Klaus Schütz und Luc Eben. Foto: Klaus Nikolei

Eine Sache ist dem Karnevalisten besonders wichtig: „Als Prinzenführer hat man auch eine kleine Vorbildfunktion: Wir repräsentieren die Stadt Wesel und sind ein Aushängeschild im ganzen Niederrhein. Ich möchte, dass alles perfekt läuft.“ Eben bedauert, dass der Karneval immer wieder mit Alkoholkonsum in Verbindung gebracht wird. „Ich bin zwar Karnevalist, aber trinke keinen Tropfen Alkohol.“ Auch das Prinzenpaar kann nicht je nach Belieben trinken. „Wir haben die Session über so viele Veranstaltungen, da können wir nicht überall mittrinken, das wird auch mit den Prinzenpaaren im Vorfeld besprochen. Und da muss das Paar auch mal auf mich hören.“

(özi)