1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Kontakt-Verstöße - Gaststätte droht nach Öffnung Corona-Bußgeld

Verstöße gegen Kontaktverbot : Gaststätte in Wesel droht bis zu 4000 Euro Corona-Bußgeld

Bei den warmen Temperaturen waren viele Weseler draußen unterwegs. 107 von ihnen hielten sich nicht an das Kontaktverbot und wurden mit Verwarngeldern belegt. An welchen Orten besonders viele Verstöße festgestellt wurden.

Die Weseler Stadtverwaltung fährt bei der Prüfung des wegen der Corona-Pandemie angeordneten Kontaktverbots einen strikten Kurs: Schon 107 Verwarngelder seien gegen Personen ausgesprochen worden, die sich den Regeln widersetzen. Ihnen drohen Bußgelder von 200 Euro pro Person. Auch eine Gaststätte hat sich nicht an die Regeln gehalten und muss mit einer Strafe rechnen, die deutlich höher ausfällt als bei Privatleuten. Bis zu 4000 Euro Bußgeld drohen hier wohl.

Bei den warmen Temperaturen derzeit sind viele Bürger draußen unterwegs. Wie der Weseler Beigeordnete Klaus Schütz mitteilt, sind besondere „Hotspots“ derzeit die Rheinpromenade, die Rheinaue und mit Aufnahme des Geschäftsbetriebs in der City auch die Fußgängerzone. „Die Stadt wird merklich voller, die Parkplätze sind wieder voll“, sagt Schütz. Gut frequentiert war am Wochenende auch der Fähranleger in Bislich – auch hier hielten sich nach Berichten von Besuchern nicht alle Menschen an das Kontaktverbot.

Klaus Schütz und Ordnungsamtsleiter Gerd Füting appellieren an die Bevölkerung, auch mit Schutzmaske den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. Die Stadtwacht prüft in Wesel mit insgesamt 20 Personen.

Auch in Hamminkeln und Schermbeck wird das Verhalten der Bürger in der Corona-Zeit geprüft. Während Hamminkeln und Wesel auch nachhalten, inwieweit die Bürger in den Geschäften die Masken tragen, sieht die Gemeinde Schermbeck von dieser Maßnahme ab. Das sei Aufgabe der Geschäfte, hieß es. In Hamminkeln hat es bisher noch keine Bußgeldverfahren gegeben, teilt Bürgermeister Bernd Romanski (SPD) mit. In Schermbeck gibt es aktuell vier Verfahren. Die Bürger haben aber die Möglichkeit eines Widerspruchs. Abgeschlossen ist dort noch kein Verfahren.

Alle aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie lesen Sie in unserem Liveblog.

Alle wichtigen Nachrichten, Reportagen und Hintergründe zur Corona-Pandemie finden Sie auf unserer Übersichtsseite.