Wesel: Kindergarten Sankt Nikolaus feiert 50. Geburtstag

Wesel : Der Bislicher Kindergarten wird 50

Am Samstag, 8. September, wird es in der Tagesstätte an der Straße In den Plenken eng. Denn Einrichtungsleiterin Sandra Gerdes und ihr Team erwarten zahlreiche Gäste zur Jubiläumsfeier mit anschließendem Dankgottesdienst.

Es herrscht in diesen Tagen eine ganz besondere Atmosphäre in der Bislicher Kindertagesstätte Sankt Nikolaus, die am zweiten September-Samstag ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Jeder, der schon mal eine größere Feier organisiert hat, kennt das Gefühl, das Leiterin Sandra Gerdes und ihr fünfköpfiges Team beschleicht: Eine Mischung aus Vorfreude, Anspannung und der Sorge, nur ja an alles zu denken.

„Es ist wirklich eine aufregende Zeit. Zumal ich als Leiterin ja noch vergleichsweise neu bin“, sagt die 44-Jährige, die bis Januar lange Jahre in der Einrichtung Zu den Heiligen Engeln auf dem Fusternberg tätig war und sich in Bislich schon bestens eingelebt hat. „Das ist ja wirklich hier wie Bullerbü, so schön und idyllisch“, sagt Sandra Gerdes, die dieses Zusammengehörigkeitsgefühl, das Bislich ausmacht, schätzt. Hier im Deichdorf gibt es viele, die anpacken und gerne dem anderen behilflich sind. Kein Wunder also, dass bei dem Sommerfest am 8. September, das um 14 Uhr mit einem bunten Programm startet, unter anderem die Landfrauen ihre Hilfe angeboten haben. „Die werden Waffeln backen. Und der Erlös kommt dem Kindergarten zugute. Wir wissen auch schon, was wir mit dem Geld anschaffen wollen: eine Schmutzschleuse für unser Bällebad“, verrät Sandra Gerdes.

Streng genommen hätte die Jubiläumsfeier im Frühjahr stattfinden müssen. Denn im April 1968 hatte der damals neu erbaute Kindergarten St. Johannes seinen Betrieb aufgenommen. Dass er überhaupt errichtet wurde, ist dem damaligen Pfarrer Dingemann zu verdanken, auf dessen Initiative ein entsprechender Antrag gestellt wurde. So jedenfalls ist das auf einer reich bebilderten Zeittafel abzulesen, die im Eingangsbereich der Kita steht und auf die wichtigsten Daten hinweist. Dazu gehört auch das Jahr 1965, in dem die Bauarbeiten starteten. In den 70iger Jahren wurde eine zweite Gruppe eröffnet, im Dezember 1998 der schmucke Erweiterungsbau bezogen.

Zwei Gruppen hat die im Jahr 2010 als Familienzentrum zertifizierte Tagesstätte auch heute noch. Eine reguläre mit 25 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren und eine U 3-Gruppe mit 19 Plätzen. „Wir sind rappelvoll. Und es sieht so aus, als würde das auch in den nächsten Jahren nicht anders“, sagt Cornelia Bückmann, die schon vor 25 Jahren bei der letzten großen Jubiläumsfeier dabei war. „Ich war damals im Anerkennungsjahr. Da war hier richtig was los. Da waren alle Vereine eingeladen, das war ein richtiges Dorffest“, erinnert sie sich. Gut möglich, dass es auch jetzt zum runden Geburtstag wieder richtig voll wird – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Denn sollte am 8. September die Sonne scheinen, wird nach dem Sommerfest um 18 Uhr der Dankgottesdienst mit Pfarrer Stephan Sühling auf dem schmucken Außengelände stattfinden, ansonsten in der nahen Johannes-Kirche. So oder so: Das Kindergarten-Team ist überzeugt, dass es eine Feier wird, an die die kleinen und großen Besucher sicher gerne zurückdenken werden.

Mehr von RP ONLINE